Veranstaltung An diesem Sonntag steigt das Luisenfest in Wuppertal-Elberfeld

Luisenviertel · Größere Fläche für mehr Programm und Stände.

Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

Trödeln, klönen, essen und feiern: Am Sonntag, 26. Mai, veranstaltet die IG Luisenstraße ab 8 Uhr das Wuppertaler Luisenfest. Seit über 35 Jahren findet das Fest alljährlich statt und zieht tausende Besucher in das Luisenviertel. „In diesem Jahr sind wir wieder auf der vergrößerten Fläche bis hin zum Deweerth‘schen Garten“, teilt der 1. Vorsitzende Alexander Klein mit, der das Fest mit dem Verein organisiert. „Wir haben die Fläche einerseits erweitert, um mehr Ausweichfläche für Gäste zu haben und neues Programm zu bieten, aber auch, um mehr Stände und damit Einnahmen zu ermöglichen. Denn die Umsetzung des Festes wird von Jahr zu Jahr teurer und somit auch die Standmieten. Man muss schon einiges an Umsatz erzielen, um die Standkosten wieder einzuspielen aber es ist auch ein sehr hochwertiger Flohmarkt und auch ein Erlebnis dabei zu sein. Daher bin ich sehr glücklich, dass wir trotz der hohen Preise restlos alle Standflächen vermieten konnten“, so Klein.Das musikalische Programm der Bühnen beginnt um 14 Uhr. Auf der Live-Bühne hinter der Laurentius Basilika präsentiert das Team von „Spot On“ um Thorben Doege ein Liveprogramm mit Limao Fatal, Futsch, Kepler, Monodance, Das Sohn, Ms Drift und Bloodflowers. An der Luisenstraße Ecke Osterfelder Straße präsentiert der „Bazeclub“ DJ-Sets von Smochi, More Jakkie und Louis & Mattia. Die Tanzbühne am westlichen Ende der Luisenstraße wird vom „Birkenhain“ gehostet und präsentiert das DJ-Kollektiv Prude sowie Erasmus, Cristiana und Finne. Für das leibliche Wohl sorgen wie gewohnt die örtlichen Gastronomen mit einem breiten Angebot unterschiedlichster Speisen. Aktuelles auf

(Red)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort