1. NRW
  2. Wuppertal

Amurtiger Mandschu aus dem Wuppertaler Zoo ist tot

Nierenerkrankung : Amurtiger Mandschu aus dem Wuppertaler Zoo ist tot

Mandschu musste aufgrund einer Nierenerkrankung im Alter von 16 Jahren eingeschläfert werden. Zwei seiner Artgenossen leben nun noch im Grünen Zoo Wuppertal.

Der Tigerkater Mandschu ist am 25. April nach einer schweren Nierenerkrankung im Wuppertaler Zoo eingeschläfert worden. Nachdem er plötzlich nicht mehr fressen wollte und extrem an Gewicht verlor, habe eine veterinärmedizinische Untersuchung eine schwere Nierenfunktionsstörung festgestellt, schreibt der Grüne Zoo Wuppertal auf seiner Facebookseite.

Der Amurtiger oder auch sibirischer Tiger genannt, ist 16 Jahre alt geworden und lebte seit Mai 2007 gemeinsam mit „Wassja“ und „Mymoza“ im Wuppertaler Zoo. „Der imposante Kater wird den Tierpfleger/innen als äußerst gelehriges Tier in Erinnerung bleiben“.

(red)