1. NRW
  2. Wuppertal

Am Hofkamp drohen ab heute Staus

Am Hofkamp drohen ab heute Staus

Jetzt wird abschließend am neuen Kreisverkehr Neuenteich/Hofkamp gearbeitet. Die Stadt rechnet mit großen Engpässen. Gut 300 000 Euro werden in die dauerhafte Einrichtung des Kreisverkehrs investiert.

Elberfeld. Was lange währt, wird endlich rund: Nach monatelanger Pause beginnen heute ab 9 Uhr die abschließenden Arbeiten am Kreisverkehr Hofkamp / Neuenteich. Mit ihnen sind in den nächsten Tagen Sperrungen und Umleitungen verbunden, die aus Sicht der Stadt bis zur nächsten Woche - Zielmarke ist der 22. Januar - mit erheblichen Verkehrsbehinderungen verbunden sind.

Zwischen dem Hofkamp und der Nagelstraße wird die Deweerthstraße außerdem zu einer Einbahnstraße, eine Durchfahrt auf den Hofkamp ist von dort aus nicht möglich. Von Osten kommend kann man den Hofkamp bis unmittelbar vor den Kreisverkehr befahren. Ab dem Hardtufer verläuft die Umleitung Richtung Neuenteich über die Haspeler Straße, die Friedrich-Engels-Allee, die Bundesallee und die Morianstraße bis hin zum Hofkamp / Neuenteich.

Der zweite Bauabschnitt am Kreisverkehr beginnt dann am kommenden Montag, 21. Januar, ebenfalls um 9 Uhr. Dann bleiben laut Stadt aber nur noch die Durchfahrt der Straße Kipdorf sowie der Hofkamp aus Richtung Osten gesperrt. "Alle übrigen Sperrungen sind dann wieder aufgehoben", heißt es im Verkehrshinweis der Stadt, die jetzt mit "erheblichen Verkehrsbehinderungen" rechnet und ortskundigen Fahrern rät, die Baustelle möglichst weiträumig zu umfahren. Am Dienstag, 22. Januar, sollen die letzten Sperrungen gegen 9 Uhr beseitigt sein.

Gut 300 000 Euro werden in die dauerhafte Einrichtung des Kreisverkehrs investiert. Ausgangspunkt für das Provisorium war zunächst eine Kanalbaustelle der Stadtwerke.