Am 12. Oktober lässt Bayern München im Stadion am Zoo von sich hören

Fußball-Hörspiel : Stadion am Zoo wird zur Bühne für eine Hörspiel-Premiere

Fußballkunst in Erinnerung an das Match des WSV gegen Bayern.

Wuppertaler SV gegen Bayern München – das klingt nach Fußball-Nostalgie. Ist es auch, aber für den Autoren und Regisseur Michael Uhl geht die Idee des Hörfußballspiels „WuppertalMünchen1972“ weit über die Erinnerung an ein spektakuläres Bundesligaspiel hinaus. Er sieht darin eine spezielle Kunstform und ein ganz spezielles Erlebnis für die Teilnehmer. Die Premiere findet am Samstag, 12. Oktober, um 19.30 Uhr statt. Weitere Aufführungen folgen am Freitag, 18. Oktober, und Samstag, 19. Oktober jeweils um 19.30 Uhr. Für alle Termine waren (Stand: 7. Oktober) noch Karten erhältlich.

Jeweils 2 x 40 Zuhörer werden in der Arena auflaufen, denn die Geschichte der Partie, die damals vor mehr als 40 000 Zuschauern im überfüllten Stadion am Zoo mit 1:1 endete, wird interaktiv erlebbar sein. „Die Zuhörer werden mit Kopfhörern und mobilen Radiogeräten sowie roten und blauen Taschen ausgestattet. Sie erleben die Aufführung auf dem Rasen mit, dessen Betreten sonst nur den Spielern vorbehalten ist“, erklärt Michael Uhl die Spielregeln vor dem ersten Anpfiff. In den Taschen stecken Zettel mit den Namen der damaligen Akteure. Wer zum Beispiel den Namen Günter Pröpper vorfindet, der wird aufgefordert, sich ins Sturmzentrum in den gegnerischen Strafraum zu begeben. Auf der anderen Seite wird es einen Zuhörer geben, der in die Rolle von Gerd Müller schlüpfen darf. Beide legendären Torjäger gingen in dieser Partie allerdings leer aus. Den Treffer für den WSV erzielte Jürgen Kohle, für die Bayern traf Bernd Dürnberger. „Der kann sich an das Spiel übrigens noch sehr gut erinnern, weil es sein erster Bundesligaeinsatz war und sein erster Treffer in der Bundesliga“, sagt Michael Uhl. Neben Bernd Dürnberger sind Franz Krauthausen und Edgar Schneider aus dem Lager der Bayern zu hören, die Farben des WSV vertreten Günter Pröpper, Herbert Stöckl, Manfred Müller, Manfred Cremer und Emil Meisen.

„Die Atmosphäre und Stimmung auf dem Rasen zu erleben, das sorgt für Gänsehaut“, sagt David J. Becher, der als Mitglied des Vollplaybacktheaters als Experte für experimentelle Hörspiele gelten darf. Oberbürgermeister Andreas Mucke fiebert ebenfalls dem Abend unter Flutlicht entgegen. Spiele des WSV erlebte er damals als Fünfjähriger auf den Schultern seines Onkels. „Das prägt“, sagt Mucke.

Die Karten für die interaktive Rolle auf dem Stadionrasen kostet 12,50 Euro. Sollten die Karten vergriffen sein, gibt es Plätze auf der Tribüne zum Preis von drei Euro. Für die Tribüne müssen eigene Radios und Kopfhörer mitgebracht werden (UKW-Empfang auf 107,4). Karten gibt es auf der Geschäftsstelle des WSV im Stadion und im Fanshop in der Rathausgalerie.

Website: http://www.hoerfussballspiele.de

Facebook: https://www.facebook.com/Hörfußballspiel-Wuppertalmünchen1972-105501267489111/

Instagram: https://www.instagram.com/wuppertalmuenchen1972/

Vimeo: https://vimeo.com/364269860

Mehr von Westdeutsche Zeitung