Alter Markt: Stau für neue Ampeln in Wuppertal-Barmen

Verkehr : Alter Markt: Ampelanlage wird umgebaut

Noch bis zum 26. Juli wird im Barmer Zentrum eine Baustelle für Behinderungen auf der Straße sorgen.

Einspurige Verkehrsführung, Autoschlangen im Berufsverkehr: Seit Montag müssen sich Fahrer im Barmer Zentrum in Geduld üben, denn im Kreuzungsbereich Alter Markt werden Ampelanlagen erneuert. Das teilt die Stadtverwaltung auf Nachfrage der WZ mit. Die Arbeiten werden aller Voraussicht nach etwa zwei Wochen in Anspruch nehmen und sollen am Freitag, 26. Juli, beendet sein.

Betroffen sei zunächst die Kreuzung Alter Markt, in einem nächsten Schritt erfolge dann – voraussichtlich ab dem 29. Juli – die Baumaßnahme an der Kreuzung Fischertal/Winklerstraße. „Es handelt sich in beiden Fällen um einen dringend notwendigen Austausch der Verkabelung, um den sicheren Betrieb der Anlagen“ zu gewährleisten, heißt es aus der zuständigen Fachverwaltung.

Einspurige Verkehrsführung
wird durch Baustelle nötig

Der Verkehr werde für die Dauer der Arbeiten durch Baustellenampeln geregelt. Die aufgrund der Fahrbahnbreiten erforderlichen Ausleger bedingten Gewichte, um die Baustellenampeln standsicher zu machen, und diese wiederum benötigten ebenfalls Platz, so die Verwaltung: „Daher muss jeweils eine Richtungsfahrbahn für den Verkehr gesperrt werden.“

Eine grundlegende Änderung der Ampelschaltung sei zunächst nicht vorgesehen, „so dass am Ende wieder die gleiche Schaltung genutzt wird wie zuvor“. Ungeachtet dessen werde jedoch eine Anpassung im Rahmen der Maßnahmen zum Green-City-Plan angestrebt – also im wesentlichen Verbesserungen in Sachen Schadstoffausstoß und Verkehrsfluss. Dies könne jedoch wohl erst im Laufe des kommenden Jahres umgesetzt werden.

Eine weitere Baustelle befindet sich derzeit in Höhe der Oper, dabei handelt es sich laut Stadt um Gehwegerneuerungsarbeiten, da der Bereich schadhaft sei.

Gehwegarbeiten in
Höhe Opernhaus

Konkret gehe es um den Gehweg zwischen Kurt-Drees-Straße und Ibachstraße. Dort werde der alte Asphalt- und Plattenbelag derzeit durch neues Pflaster ausgetauscht, so die Information der Stadt. Die Dauer dieser Arbeiten betrage für die rund 500 Quadratmeter Fläche je nach Witterung etwa zwei bis drei Wochen.

Die Bezirksvertretung (BV) Barmen sei über die Ampel-Maßnahme informiert gewesen, sagt Bezirksbürgermeitster Hans-Hermann Lücke (CDU), der die Baustelle insgesamt positiv sieht, wie er am Montag im Gespräch mit der WZ sagte.

Auch der Zeitpunkt der Umsetzung während der gerade gestarteten Sommerferien in NRW sei sinnvoll gewählt. „Natürlich stellt eine Baustelle für Autofahrer immer eine gewisse Beeinträchtigung dar“, so Lücke, insbesondere in einem so stark frequentierten Bereich: „Wenn wir dadurch aber rund um den Alten Markt künftig eine bessere Verkehrführung bekommen, umso besser.“