1. NRW
  2. Wuppertal

Alles neu: Volkshochschule an der Auer Schulstraße ist saniert

Alles neu: Volkshochschule an der Auer Schulstraße ist saniert

Für 9,4 Millionen Euro wurden VHS und Medienzentrum einer Erneuerung unterzogen — am Donnerstag gibt es ein Eröffnungsfest.

Wuppertal. Neue Fassade, neue Heizung, neue Dachdämmung: Nach mehr als dreijähriger Umbauphase präsentieren sich Volkshochschule und Medienzentrum an der Auer Schulstraße in neuer Optik, mit moderner Ausstattung — und vor allem in einem komplett umgestalteten Gebäudekomplex.

„Es waren im Grunde gleich vier Sanierungen“, sagt Thorsten Wagner vom städtischen Gebäudemanagement (GMW): „Brandschutz- und Schadstoffsanierung waren erforderlich, außerdem wurde komplett barrierefrei umgebaut.“

Vor allem aber stand eine umfassende energetische Sanierung an, die sich aufwendiger als ursprünglich vorgesehen gestaltet habe und den „Neubau“ der Volkshochschule aus dem Jahr 1972 sowie den dahinter liegenden Altbau von 1952 umfasste. Die Gebäudedächer wurden gedämmt, die Fassaden erhielten einen etwa 18 Zentimeter dicken Vollwärmeschutz. „Wir haben jetzt einen höheren Standard als derzeit erforderlich“, sagt Thorsten Wagner. „Doch dafür ist das Gebäude nun fit für die Zukunft, und wir müssen nicht in den nächsten Jahrzehnten nachsteuern.“

9,4 Millionen Euro sind nach Auskunft der Stadt seit 2009 in die Baumaßnahme geflossen. Erneuert oder instand gesetzt wurden Heizungs-, Aufzugs- und Lüftungsanlage, auf mehreren Etagen gibt es behindertengerechte Sanitäreinrichtungen.

Der Komplex verfügt außerdem über moderne Technik: 71 Kilometer neue Elektroleitungen und 23 Kilometer Datenleitungen sind laut GMW verlegt worden. Sie versorgen 34 renovierte Seminarräume, von denen jeder mit einem Beamer ausgestattet ist.

Für die richtige Beleuchtung sorgt eine automatische Tageslichtsteuerung, die das Licht an die jeweils erforderliche Helligkeit anpasst — und im großen Vortragsraum prüft sogar ein CO2-Meßgerät die Luftqualität.

An den Wänden gibt es schon jetzt viel Platz für Kunst: „Die Bilder sind alle in unseren Kursen entstanden“, sagt Monika Biskoping, Pädagogische Leiterin der Bergischen VHS. Sie freut sich, dass das bereits genutzte neue Haus morgen auch offiziell eingeweiht wird: „Es soll ein richtiges Fest werden.“ Ab 13.30 Uhr wartet Programm (siehe Kasten) auf Besucher — die von den VHS-Mitarbeitern freundlich empfangen werden: 25 selbst gebackene Kuchen stehen schon bereit.