Künstler Heuwold wurde nicht gefragt Ärger um Lego-Brücke: Französische Stadt kopiert die Wuppertaler Idee

Wuppertal · In Frankreich ist eine weitere Lego-Brücke aufgetaucht, die der Wuppertaler Version zum Verwechseln ähnlich sieht. Künstler Martin Heuwold erwartet eine Entschuldigung.

 Seit 2011 gibt es die Lego-Brücke an der Schwesterstraße - die Idee machte Furore.

Seit 2011 gibt es die Lego-Brücke an der Schwesterstraße - die Idee machte Furore.

Foto: Die Draisinenstrecke am Loh bietet sogar Fahrten auf Schienen an.

Tausende sind schon drüber - und unten drunter durchgefahren: Die Lego-Brücke an der Schwesterstraße ist seit 2011 ein Markenzeichen der Nordbahntrasse – und hat bereits eine kleine Schwester gefunden. Seit 2020 gibt es ein Pendant an der Schwarzbachtrasse über die B7. Gestaltet hat sie Künstler Martin Heuwold – und mit seiner Arbeit international für Furore gesorgt. Der Wuppertaler hat schon Anfragen aus Südkorea und Mexiko zu seinem Kunstwerk bekommen. Neue Werke in diesem Stil lehnte er bislang ab. Umso erstaunter war er, als er über das Internet auf eine Lego-Brücke in Frankreich aufmerksam wurde. Ein Fall, der jetzt grenzübergreifend für Diskussionen sorgt. Die rechtliche Einordnung ist schwierig.