Adventsserie „Menschen aus Wuppertal“ Eine Botschafterin für Vielfalt und gutes Zusammenleben

Serie | Wuppertal · Reem Bitar aus Syrien war in ihren ersten, schwierigen Monaten in Wuppertal dankbar für Hilfe – nun hilft sie anderen. Teil 1 der Adventsserie „Menschen aus Wuppertal“.

Ehrenamtliche haben die ehemalige Krawattenfabrik in Heckinghausen zu einem Treffpunkt gemacht. Reem Bitar verbringt dort viel Zeit.

Ehrenamtliche haben die ehemalige Krawattenfabrik in Heckinghausen zu einem Treffpunkt gemacht. Reem Bitar verbringt dort viel Zeit.

Foto: Anna Schwartz

Ein fremdes Land. Eine fremde Sprache. Fremde Menschen. Vor sieben Jahren kam Reem Bitar nach Deutschland. „Die ersten Monate waren sehr schwierig“, erzählt sie. „Aber in Syrien ist Krieg. In unserer Heimat konnten wir nicht bleiben.“ Ihr Mann flüchtete mit einem Boot über das Meer, zwei Jahre lebten sie 3000 Kilometer voneinander entfernt, dann durfte sie nachkommen, buchte einen Flug. Die Familie mit drei Kindern lebt in Wuppertal. In den schwierigen ersten Monaten war Reem Bitar dankbar für Hilfe, die sie bekam, für Hilfe mit den Behörden, mit der Sprache, mit neuen Kontakten.