1. NRW
  2. Wuppertal

Adventskalender: Wir öffnen Ihnen Türen

Adventskalender: Wir öffnen Ihnen Türen

Die letzten 24 Tage vor dem Heiligen Abend begleitet die WZ mit einem Kalender, der Lesern wohl unbezahlbare Momente ermöglicht.

Heute beginnt die Weihnachtszeit. Der Countdown läuft. In 24 Tagen kommt das Christkind. Bis dahin zählen vor allem Kinder die Tage rückwärts. Adventskalender haben Konjunktur. Meistens erfüllen sie dann jeden Tag einen kleinen Schokoladenwunsch. Das ist soweit in Ordnung. Aber uns reicht es nicht aus. Es muss doch mehr geben als Schokolade. Und es gibt mehr.

Foto: Kurt Keil/Stefan Fries/Uwe Stratmann

Ab heute öffnet die WZ-Redaktion an jedem Erscheinungstag der Zeitung mal einem, mal mehreren Lesern Türen, die sich normalerweise nicht öffnen. Manchmal bitten wir aber auch darum, die eigene Tür zu öffnen, um ungewöhnliche Gäste zu empfangen. In jedem Fall lernen Leser, die sich für das Öffnen eines Türchens bewerben, ihre Heimatstadt einmal ganz anders kennen. Beispiele gefällig?

Foto: Kurt Keil/Stefan Fries/Uwe Stratmann

Da wäre etwa die Vorstellung des Schauspielensembles, die ein Leser hinter den Kulissen verfolgen kann. Da gibt es Einblicke in die Maske, in das Gewusel in den Gängen, bis der Vorhang sich öffnet. Da wird Lampenfieber sichtbar und und ist aus einer sonst nicht zugänglichen Perspektive zu sehen, wie scheinbare Unordnung sich zu einem perfekten Theaterabend zusammenfindet.

Foto: Kurt Keil/Stefan Fries/Uwe Stratmann

Oder wie wäre es mit Wuppertal von oben? Selten, sehr selten öffnen die Stadtwerke ihren Wasserturm auf Hatzfeld, von dem es einen atemberaubenden Blick auf Wuppertal gibt. Für die Leser der WZ tun sie es. Eine Familie hat im Januar die Chance, ihre Stadt anders zu sehen.

Überhaupt die Stadtwerke: Schwebebahn fahren dürfen zwar nur sehr gut ausgebildete Schwebebahnfahrer. Aber die Stadtwerke verfügen über einen Simulator, der die Fahrt ganz vorn in Wuppertals Wahrzeichen so echt kopiert, dass fast gar kein Unterschied spürbar ist. Wer also immer schon einmal eine Schwebebahn fahren wollte, sollte beim Adventskalender der WZ am Ball bleiben. Hinter irgendeinem der Türchen wird sein Traum wahr werden.

Und wer hätte als Kind nicht den innigen Wunsch gehabt, einmal mit seinen Stars Fußball zu spielen? Sehr wahrscheinlich fast jeder, der diesem Sport innig verbunden ist. Mit Hilfe des Wuppertaler SV wird einem Fan dieser Wunsch erfüllt. Trainerteam und Vorstand haben keinen Augenblick gezögert, ihre Türen für einen Gast zu öffnen. Also gibt es an einem der nächsten Tage ein Training mit dem WSV, zu gewinnen.

Das Vollplayback-Theater feiert in der nächsten Woche Premiere seines neuen Stückes. Ein Leser der Westdeutschen Zeitung darf sich mit einer Begleitung eine der letzten Proben vor der Premiere anschauen, Angriff auf die Lachmuskeln inklusive.

Auch wer sich unter sportmedizinischen Gesichtspunkten von echten Experten einmal „auf links“ drehen lassen will, kann im WZ-Kalender fündig werden. Das Team um den TV-bekannten Fitness Coach Prof. Jürgen Freiwald von der Uni Wuppertal spendiert einem Leser eine eingehende Leistungsdiagnostik. Wer dieses Türchen öffnet, weiß nachher deutlich mehr über sich.

Das erste Türchen aber kommt zu seinem Öffner. Musiker des Wuppertaler Sinfonieorchesters geben bei dem WZ-Leser ein Wohnzimmerkonzert, der das richtige Türchen dazu öffnet.

Und an einem anderen Tag bei einem anderen Leser stehen mindestens ebenso ungewöhnliche Gäste vor der Tür. Das hat mit Tanzen zu tun. Lassen Sie sich überraschen. Red