Abriss eines historischen Kleinods – oder nur Schrott?

Abriss eines historischen Kleinods – oder nur Schrott?

Adlerbrücke: Der geplante Abriss beschäftigt die Wuppertaler und löst heftige Debatten aus.

Hier ein Auszug aus dem Online-Forum der WZ:

"Herr Oberbürgermeister, wir Wuppertaler haben schon genug Kleinode durch Abriss und Vergammeln verloren, fangen Sie einmal an, in Wuppertal aufzubauen und das zu schützen, was schützenswert ist - alte Wuppertaler Merkmale wie die Adlerbrücke."

Manfred Bröcker aus Wuppertal

"Wer kann das noch verstehen? Da muss ein Hausbesitzer, der ein denkmalgeschütztes Haus besitzt, seine Photovoltaikanlage entfernen, aber die Adlerbrücke, die schon über einhundert Jahre besteht, soll abgerissen werden. Wo bleibt da die Vernunft? Das kann doch kein Mensch begreifen."

Horst Großewiese aus Wuppertal

"Schrott gehört verschrottet. Was soll die Diskussion zum Erhalt, die von Leuten ohne eigene Kostenübernahme geführt wird? Wer mit politischen Entscheidungen nicht einverstanden ist, hat die Wahl (siehe Thema Wahlbeteiligung)."

Alfred Post aus Wuppertal

"Ich bin der Meinung, dass die Brücke erhalten bleiben muss. Sie wird zwar nicht von vielen Fahrzeugen genutzt, aber eine Sanierung sollte durchgeführt werden, so dass wenigstens die Nutzung für Fußgänger und Radfahrer möglich ist. Vielleicht sollten wir aber auch direkt Schloß Burg abreißen, damit Kosten im Bergischen gespart werden können."

Andreas Doth aus Wuppertal

"Lieber Herr Oberbürgermeister. Können Sie eigentlich noch ruhig schlafen? Da bricht um Sie herum Wuppertal zusammen, siehe Treppen, Straßen und Brücken und Sie setzen sich mit dem Döppersberg ein Millionen- Denkmal. Das ist für viele Wuppertaler politisch unverantwortlich."

Claus Ernst aus Wuppertal

"Es ist nicht länger hinzu nehmen, dass die Stadt immer mehr Denkmäler abreißt. Es wird immer auf Geldnot geschoben, wenn Reparaturen nötig sind, aber andererseits das Geld sinnlos ausgegeben wird. Zudem sollten die Verantwortlichen einmal auf andere Städte gucken, wie dort die Altertümer gepflegt werden. In Wuppertal wird nur immer alles platt gemacht."

Renate Müller aus Wuppertal

"Wofür so viel Geld ausgeben für eine Brücke, die kaum von Autos genutzt wird? Eine marode Brücke zu verlieren kann Wuppertal wohl verkraften. Das Geld ist anderweitig besser angelegt."

Werner Eicker aus Wuppertal

"Warum muss diese Brücke abgerissen werden? Damit genug Geld für den unsinnigen Umbau des Döppersberg übrig bleibt, der mit Sicherheit teurer wird als geplant. Ein solches Prestigeobjekt macht keine liebenswerte Stadt aus, dazu gehört mehr. Ich wundere mich nicht, dass so viele Bürger unsere Stadt verlassen, was hat sie denn noch zu bieten?

Harald Meyer aus Wuppertal

Mehr von Westdeutsche Zeitung