Hitze, Regen und Co. Abkühlung in einem wechselhaften Feriensommer in Wuppertal

Wuppertal · Das Wetter erfordert auch in Wuppertal Flexibilität – etwa in der Mode und beim kühlen Nass im eigenen Garten.

  Viki Turzynski, Inhaberin des Damenmode-Geschäftes am Kirchplatz, ist auf die Saison eingestellt, hat aber immer auch wärmere Bekleidung im Sortiment.

Viki Turzynski, Inhaberin des Damenmode-Geschäftes am Kirchplatz, ist auf die Saison eingestellt, hat aber immer auch wärmere Bekleidung im Sortiment.

Foto: Fischer, Andreas

Der Sommer erreicht in Wuppertal in diesen Tagen seinen vorläufigen Höhepunkt mit Temperaturen um 30 Grad. Das Wetter bleibt aber wechselhaft, sodass im Ferienmonat Juli auch 19 Grad mit Regen möglich sind. Wirtschaftliche Branchen, die zum Teil von einem gelungenen Sommer abhängig sind, müssen sich darauf einstellen, die Wuppertaler jedoch ebenso. Die WZ hat nachgefragt, welche Trends sich in der Mode und bei den Möglichkeiten der Abkühlung zeigen und wie die Branchen im Bergischen Land damit umgehen.