1. NRW
  2. Wuppertal

A46-Lärm in Wuppertal: Helge Lindh hofft auf Besserung

Bürger-Taskforce : A46-Lärm in Wuppertal: Helge Lindh hofft auf Besserung

Die Autobahn A46 führt einmal quer durch Wuppertal – an vielen Stellen ist es für die Nachbarn laut. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Helge Lindh lädt zu einem Treffen der sogenannten Bürgertaskforce A46 ein, um über Lärmschutz zu sprechen.

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Helge Lindh lädt für Donnerstag, 3. Februar, 18.30 Uhr, zu einem neuen Treffen der sogenannten Bürgertaskforce A46 ein. Diese fordert unter anderem eine Berücksichtigung besserer Lärmschutzmaßnahmen bei der Sanierung der Brückenbauwerke am Sonnborner Kreuz, eine Gesamtbetrachtung der Ausbaupläne L419/Sonnborner Kreuz/A 46 für das künftige Lärmaufkommen und eine Lärmsanierung Boltenberg.

Laut Lindh ist eine Prüfung besserer Lärmschutzmaßnahmen bereits zugesagt. Der Wuppertaler Bundestagsabgeordnete lobt in dem Zusammenhang die Kommunikation mit der zuständigen Autobahn GmbH. Diese habe eine „höhere Sensibilität“ für die Lärmthemen als der vorherige Ansprechpartner Straßen NRW. Taktgeber für die Maßnahmen sei allerdings das Verkehrsministerium.

Doch auch hier erhofft sich Helge Lindh durch den Farbwechsel in der Bundesregierung eine Verbesserung. Er verweist auf den aktuellen Koalitionsvertrag: „Wir wollen zum Schutz der Gesundheit zukünftig die gesamte Lärmsituation berücksichtigen und werden die Einführung einer Gesamtlärmbetrachtung prüfen. Diese könnte zum Beispiel die Belastungen aus Straßen-, Schienen- und Luftverkehr sowie von Industrie- und Gewerbeanlagen zusammenführen.“ Lindh sehe eine Chance für besseren Lärmschutz, auch wenn es keine Gewissheit gebe.

Wer am digitalen Gespräch der Bürgertaskforce teilnehmen möchte, erhält die Einwahldaten über Helge Lindh unter der E-Mailadresse helge.lindh.wk@bundestag.de.

(neuk)