90 Jahre Wuppertal: Ausstellung mit Ansichtskarten und Sonderstempel

Wuppertal : Ausstellung zu 90 Jahren Wuppertaler Postgeschichte

Die Schau mit einigen Schätzen wird am 16. Juli im Lichthof des Rathauses eröffnet.

90 Jahre Wuppertal — das wird das ganze Jahr über gefeiert. Am kommenden Dienstag, 16. Juli, laden die Philatelistische Arbeitsgemeinschaft (Philag) Wuppertal um Hans-Jürgen Dobiat und die Münzfreunde Wuppertal ins Rathaus nach Barmen ein. Im Lichthof wird eine Ausstellung eröffnet, die bis zum 26. Juli während der Öffnungszeiten des Rathauses (8 bis 17 Uhr) zu sehen sein wird. Offiziell eröffnen wird Oberbürgermeister Andreas Mucke die Ausstellung am Dienstag um 11 Uhr.

Gezeigt werden in etwa 60 Rahmen und mehreren Vitrinen Sammlungen zur Postgeschichte Wuppertals, Wuppertaler Notgeld, Münzen, Medaillen und Kapselgeld zur Münzgeschichte Wuppertals sowie ein umfangreicher Teil Ansichtskarten aus dem Tal der Wupper. Letzterer macht fast die Hälfte der Rahmen aus. Erstmals zeigt der Wuppertaler Sammler Rainer Thiel einen Teil seiner Schätze. Einen sehr kleinen, auch wenn es schon 672  Karten sein werden. Insgesamt umfasst seine Sammlung mehr als 20 000 Karten mit Wuppertaler Ansichten. Die Auswahl für die Ausstellung fiel Thiel, der auch Vorstand der Münzfreunde ist, nicht leicht. „Ich habe dafür alle Karten durchgeguckt, das erste Mal. Mein Ziel ist es, dass die Besucher unterhalten werden. Sie sollen beim Betrachten auch ruhig schmunzeln können.“

Die Bandbreite reicht von „Verkehr“ bis hin zu „Wuppertaler Blagen“. Viele längst verschwundene Gebäude aus Wuppertals Geschichte sind zu sehen, ebenso wie Verkehrsmittel, die es früher in der Stadt gab. Schwerpunkt ist die Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg. Auch zahlreiche Stücke aus der Epoche vor der Stadtgründung sind unter den Exponaten.

Wer selbst Post- und Ansichtskarten hat, kann sie Thiel, der den Tag über im Lichthof anwesend sein wird, gerne mitbringen und zeigen, wie er erklärt. Zum einen, um vielleicht noch das eine oder andere fehlende Stück für seine eigene Sammlung zu finden. Zum anderen will Thiel auch für das Sammeln selbst werben.

Am Eröffnungstag der Ausstellung ist außerdem das „Team Erlebnis: Briefmarken“ der Deutschen Post mit einem Sonderstempel von 10 bis 16 Uhr vor Ort.  Die Wuppertaler Briefmarkenvereine, die Wuppertaler Münzfreunde sowie weitere Vereine sind am Dienstag mit Infoständen vertreten.

Bestellungen für den Sonderstempel und den Sonderumschlag (blanko Euro 1,50; zuadressiert Euro 2,50) an Hans-Jürgen Dobiat, Friedrich-Tillmanns-Str. 6, 42277 Wuppertal — oder per E-Mail an dobiat@t-online.de. est

Mehr von Westdeutsche Zeitung