1. NRW
  2. Wuppertal

16-Jähriger Wuppertaler nach sexuellen Übergriffen auf Bewährung

Mitschülerin gegen ihren Willen angefasst : 16-Jähriger Wuppertaler nach sexuellen Übergriffen auf Bewährung

Im Park und nach der Schule soll ein 16-Jähriger Wuppertal sexuelle Übergriffe auf eine Mitschülerin begangen haben, so die Anklage der Staatsanwaltschaft. Jetzt steht die Entscheidung des Amtsgerichts fest.

Ein 16-Jähriger soll einer Mitschülerin in die Hose und an die Brüste gefasst haben, und sie gezwungen haben, gegenseitig die Geschlechtsteile zu berühren – entgegen ihrer mehrfachen und minutenlangen Versuche, die Übergriffe abzuwehren.

Wegen dieser Vorwürfe der Staatsanwaltschaft musste er sich vor dem Amtsgericht Wuppertal verantworten und ist nun auf Bewährung: Wenn er in den nächsten beiden Jahren gegen Recht verstößt, muss er mit einer Jugendstrafe rechnen. Aufgrund des Alters des Angeklagten war die Öffentlichkeit bei der Verhandlung ausgeschlossen.

Laut Anklage fand der erste sexuelle Übergriff im Oktober 2020 in einem Park statt, der zweite im März 2021 nach Verlassen des Schulgeländes. Dabei soll der 16-Jährige die Mitschülerin aufgefordert haben, „etwas Spaß zu haben“, und ihr gedroht haben, sie ansonsten zu schlagen.