Corona in NRW Wüst warnt vor möglicher nächster Corona-Welle im Herbst

Düsseldorf · NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst rechnet mit einer weiteren Corona-Welle im Herbst. „Es ist Zeit, sich vorzubereiten“, sagte er nach einem Besuch im Düsseldorfer Uniklinikum.

 Nach einem Besuch im Düsseldorfer Uniklinikum rechnet NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst mit einer neuen Corona-Welle im Herbst.

Nach einem Besuch im Düsseldorfer Uniklinikum rechnet NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst mit einer neuen Corona-Welle im Herbst.

Foto: dpa/Bernd Thissen

Ungeachtet des Ukraine-Krieges darf nach Worten von Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) die Gefahr der Corona-Pandemie nicht aus den Augen verloren werden. „Es ist Zeit, sich vorzubereiten auf das, was noch kommen kann“, sagte Wüst am Freitag nach einem Besuch des Düsseldorfer Uniklinikums zusammen mit dem Leiter des Corona-Krisenstabs im Kanzleramt, Generalmajor Carsten Breuer. So müsse der Basisschutz wie etwa Maskenpflicht und Abstandsregeln auch künftig gewährleistet werden, sagte Wüst mit Blick auf den von Bund und Ländern geplanten Wegfall der Corona-Schutzmaßnahmen ab 20. März. „Es ist klar: Die nächste Welle kann im Herbst oder Winter auf uns zurollen. Das sagen uns alle Experten und darauf müssen wir vorbereitet sein“, warnte Wüst.

Impfen sei der Weg aus der Krise, betonte der Regierungschef. Für die, die bisher gezögert hätten, sei jetzt der Novavax-Impfstoff auf dem Markt. Es sei aber auch eine „überraschend hohe Zahl“ an Menschen zu verzeichnen, die die Auffrischungsimpfung nicht in Anspruch nähmen, sagte Wüst.

(dpa)