1. NRW

Wetterdienst: Es wird spürbar kälter - Bodenfrost in NRW möglich

Wetterdienst : Bodenfrost in NRW möglich

Zum Start in die neue Woche gehen die Temperaturen in Deutschland spürbar zurück. Tief „Xander“ bringt von Norden her kalte Luft ins Land. In NRW wird es schon am Sonntag ungemütlich.

Zum Start in die neue Woche gehen die Temperaturen in Deutschland spürbar zurück. Tief „Xander“ bringt von Norden her kalte Luft ins Land - am Sonntag allerdings werden südlich des Mains noch einmal bis zu 23 Grad erreicht, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Samstag berichtete. Auch die warme Herbstsonne zeigt sich dort noch einmal. Nördlich des Mains macht sich das Tief bereits mit seiner Kaltfront bemerkbar und bringt Regen sowie Höchstwerte zwischen 12 und 17 Grad.

So wird es am Sonntag in NRW regnerisch und deutlich kühler, mit maximal 14 Grad. In der Nacht zum Montag bringt eine Kaltfront vereinzelt sogar Bodenfrost bei Tiefsttemperaturen von einem Grad.

Zweigeteilt ist das Wetter auch am Montag, an dem es aber überall mit Werten von mehr als 20 Grad vorbei ist. Obwohl im Norden und in der Mitte Dank Hoch „Oldenburgia“ schon wieder die Sonne heraus kommt, liegen die Höchstwerte nur noch bei 8 bis 13 Grad, am Hochrhein und an den Alpen vielleicht noch bei bis zu 15 Grad. Im Süden regnet es am Montag zeitweise.

Viel Sonnenschein und weitere Abkühlung bringen der Dienstag und Mittwoch, wobei am Dienstag an den Alpen und im Norden noch Regen fällt. Am Mittwoch scheint dann aber vielerorts die Sonne. Mit Höchsttemperaturen zwischen 7 und 11, am Oberrhein vielleicht auch 13 Grad, gehen die Werte weiter zurück - „allerdings der Jahreszeit entsprechend“, wie Jens Bonewitz vom DWD sagt. Auch ab Donnerstag bleiben die Temperaturen demnach auf ähnlichem Niveau, dazu wird es wieder unbeständiger.

(dpa/rd)