1. NRW

NRW: Warnung vor Sturmböen und Gewittern - Krefeld, Wuppertal, Düsseldorf

Wetter : Wetterdienst warnt vor Sturmböen und Gewittern in NRW

In NRW soll es stürmisch bleiben. Der Deutsche Wetterdienst warnte auch für Städte in der Region.

Die Menschen in Nordrhein-Westfalen müssen sich in den kommenden Tagen weiterhin auf stürmisches Wetter einstellen. Am Freitag ziehen ab Nachmittag Wolken mit schauerartigem Regen auf, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Essen am Morgen mitteilte. Bei kräftigen Schauern oder Gewittern kann es auch einzelne Sturmböen geben.

Der Deutsche Wetterdienst gab am Freitag auch Warnungen für Städte wie Krefeld, Wuppertal und Düsseldorf aus. In Krefeld donnerte es gegen 17 Uhr kräftiger. Der DWD hatte zunächst bis 17.15 Uhr vor starkem Gewitter und schweren Sturmböen gewarnt. Eine Warnung vor Sturmböen - in Schauernähe mit bis zu 85 Stundenkilometern - galt zunächst auch für Wuppertal und Düsseldorf bis 21 Uhr. In Düsseldorf musste demnach noch bis 17.45 Uhr mit stärkeren Gewittern gerechnet werden.

Wetter in NRW: Auch am Samstag kann es zu Sturmböen kommen

In der Nacht zum Samstag bleibt es vor allem in der zweiten Hälfte bewölkt und nass. In den Hochlagen rechnen die Meteorologen sogar mit Schnee und Glätte. Die Temperaturen sinken auf fünf bis zwei Grad, in den höchsten Lagen werden um die null Grad erwartet. Vor allem in exponierten Lagen wehen stürmische Böen aus Südwest. Auch der Samstag startet laut Vorhersage erneut stark bewölkt mit Regen. Ab Mittag geht dieser in Schauer und Gewitter über bei Höchstwerten zwischen acht und elf Grad. Auch der frische Wind aus Südwest bleibt mit verbreitet stürmischen Böen und Sturmböen. Dabei ist vor allem das Bergland betroffen. Am Donnerstag hatte ein Sturmtief für Schäden in NRW gesorgt.

(red/dpa)