NRW: Weltkriegsbombe erfolgreich entschäft

NRW : Weltkriegsbombe erfolgreich entschäft

Essen. Wegen der Entschärfung einer Weltkriegsbombe mussten in Essen am Mittwochnachmittag zwei vielbefahrene Autobahnen zeitweise gesperrt werden. Auch der Bahnverkehr zwischen Essen und Bochum wurde unterbrochen, wie die Stadt mitteilt.

Die Evakuierung des inneren Kreises hatte um 12.30 Uhr bereits begonnen. Ab 13.30 Uhr wurde der Betrieb der Deutsche Bahn und der Ruhrbahn eingestellt. Um 14.30 Uhr teilt die Stadt Essen mit, dass der Blindgänger erfolgreich entschärft wurde. Auch die Autobahnen und die gesperrten Strecken können wieder freigegeben werden.

Der Blindgänger lag an der Gerhard-Stötzel-Straße zwischen dem Autobahnkreuz Essen-Ost. Betroffen waren die A40 und die A52 sowie der Zugverkehr zwischen Essen und Bochum. Der Hauptbahnhof Essen musste nicht geräumt werden, sagte ein Bahnsprecher.


Das ist der Lageplan der Sperrberiche.

Die Fünf-Zentner-Bombe war in der Nähe des Autobahndreiecks Essen-Ost in rund neun Metern Tiefe gefunden worden. Dort trifft die A52 von Düsseldorf auf die Ruhrgebietsautobahn A40. Im Berufsverkehr am Nachmittag könnte es deshalb zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kommen, sagte ein Sprecher der Essener Feuerwehr.

Insgesamt waren rund 4.700 Menschen von dem Bombenfund betroffen, 1.500 mussten sogar evakuiert werden. dpa/red

Mehr von Westdeutsche Zeitung