Weihnachtsmarkt Düsseldorf Eisbahn an der Kö - Starttermin und Bierpreise stehen fest

Düsseldorf · Die Winterwelt an der Königsallee ist in jedem Jahr ein großer Publikumsmagnet zur Weihnachtszeit – mit Eisstockschießen und Eislaufen. Auch die Bierpreise stehen nun fest.

Eislaufen und Eisstockschießen finden auf dem Corneliusplatz statt. Die Winterwelt von Oscar Bruch wird im November wieder aufgebaut.

Eislaufen und Eisstockschießen finden auf dem Corneliusplatz statt. Die Winterwelt von Oscar Bruch wird im November wieder aufgebaut.

Foto: Andreas Krebs / Jana Bauch

„Kö on Ice“ oder auch Winterwelt – die große Eislaufbahn auf dem Corneliusplatz an der Kö in Düsseldorf ist in jedem Jahr ein großer Publikumsmagnet. Auch in diesem Jahr können dort wieder die Schlittschuhe untergeschnallt werden. Jetzt stehen die Termine fest und auch die Bierpreise in der Füchschen-Alm.

Betreiber Oscar Bruch hat nun den Starttermin für das Eisspektakel genannt: Am 10. November 2023 – also noch vor Beginn der Weihnachtsmärkte – geht es los. Mehr als zwei Monate lang können Düsseldorfer und Besucher der Stadt die Winterwelt dann besuchen, bevor sie am 14. Januar 2024 endet.

Um die Umwelt zu schonen und aus energiepolitischen Gründen hatte Bruch im vergangenen Jahr die eigentliche Eisfläche verkleinert und den eingesparten Teil zu einer Eisstockschießbahn mit Kunststoffoberfläche verwandelt. Das Konzept soll auch in diesem Jahr wieder umgesetzt werden, heißt: Eisstockschießen im vorderen, zur Kö gelegenen Bereich, Eislaufen vor der Füchschen-Alm und in der Mitte rund um den Brunnen.

Fürs Eislaufen bezahlen Erwachsene neun Euro, Kinder unter elf Jahren sechs Euro. Schlittschuhe können für fünf Euro geliehen werden, Helme gibt es kostenlos – so lange der Vorrat reicht.

Für das Eisstockschießen stehen wieder sechs Bahnen zur Verfügung, auf jeder Bahn können bis zu acht Personen gleichzeitig gegeneinander antreten. Bis 16 Uhr kostet eine Stunde 90 Euro, danach 110 Euro, samstags und sonntags 120 Euro. Schulklassen können montags bis freitags von 9 Uhr bis 10.30 Uhr oder von 11 Uhr bis 12.30 Uhr die Schlittschuhe unterschnallen.

Auch in diesem Jahr wird die Füchschen-Alm wieder auf der Hofgartenseite des Corneliusplatzes aufgebaut, zweigeschossig und überdacht. Angeboten werden laut Bruch deftige Schnittchen, Rindergulasch und eine täglich wechselnde Suppe. Zu trinken gibt es – der Name der Alm legt es nahe – Füchschen Alt und Pils sowie Erdinger Weißbier. Daneben stehen auch Wein, Sekt, Champagner, alkoholfreie Getränke, Longdrinks und Heißgetränke auf der Karte.

Ein 0,25-Liter-Glas Füchschen Alt kostet 3,50 Euro, das 0,3 Liter fassende Pilsglas vier Euro. Champagner gibt es nur in der Flasche, zu Preisen zwischen 119 Euro und 149 Euro.

Eisbahn, Eisstockschießen und die Gastronomiestände seitlich am Corneliusplatz haben folgende Öffnungszeiten: wochentags und sonntags von 11 bis 21 Uhr, freitags und samstags von 11 bis 22 Uhr, ab 1. Januar ist jeweils eine Stunde früher Schluss. Die Füchschen-Alm öffnet wochentags von 11 bis 22 Uhr, freitags und samstags von 11 bis 23 Uhr und sonntags von 11 bis 21 Uhr. Geschlossen bleibt die gesamte Winterwelt am 26. November (Totensonntag) und an Heiligabend, die Alm zusätzlich am Ersten und Zweiten Weihnachtstag.

Eines der höchsten mobilen Riesenräder in Europa

Auch das „Wheel of Vision“ von Oscar Bruch ist mitten im Aufbau. Diese Attraktion am Burgplatz öffnet an diesem Freitag (20. Oktober), Schluss ist am 7. Januar. In 42 Gondeln finden jeweils bis zu acht Personen Platz. Das „Wheel of Vision“ ist eines der höchsten mobilen Riesenräder in Europa und wurde im Jahr 2004 gebaut. Es ist das jüngste von drei Riesenrädern im Sortiment der Düsseldorfer Schausteller-Familie Bruch. Mittlerweile stehen in mehreren deutschen Großstädten Riesenräder zur Herbst- und Winterzeit an zentralen Plätzen.

Auch der Weihnachtsmarkt steht vor der Tür. Vom 23. November bis 30. Dezember wird es in Düsseldorf mit mehreren Themenmärkten weihnachtlich – auf 2023 werden wieder Millionen Besucherinnen und Besucher erwartet. Heute soll das Konzept mit den wichtigsten Schwerpunkten des diesjährigen Weihnachtsmarktes präsentiert werden, Veranstalter ist D.Live.

Außerdem soll es dieses Mal ein „absolutes Highlight“. „Dieses wird dem Düsseldorfer Weihnachtsmarkt viele emotionale und unvergessliche Momente bescheren“, erklärt ein Sprecher.

(csr)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort