1. NRW

Warnstreiks im öffentlichen Dienst gestartet: Hier wird gestreikt

Warnstreiks in Kitas und Kliniken : In diesen Städten wird heute gestreikt

In Nordrhein-Westfalen haben am Dienstag einzelne Warnstreiks im öffentlichen Dienst begonnen. In vier NRW-Städten wird heute gestreikt.

In Nordrhein-Westfalen haben am Dienstag einzelne Warnstreiks im öffentlichen Dienst begonnen. In Gütersloh versammelten sich am Morgen etwa 40 Beschäftigte vor dem Klinikum. „Klatschen reicht nicht - wir wollen anständig bezahlt werden“, sagte Verdi-Funktionär Volker Hoppmann. Streikaktionen waren auch für Unna, Duisburg und Remscheid angekündigt.

Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) kritisierte die Warnstreiks. „Wir lehnen es rigoros ab, dass die Menschen in unseren Kommunen durch Streiks in Mitleidenschaft gezogen werden - gerade in einer Zeit, in der in vielen Teilen der Wirtschaft Insolvenzen und der Verlust von Arbeitsplätzen drohen“, sagte Niklas Benrath, VKA-Hauptgeschäftsführer, der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Dienstag). „Zum jetzigen Zeitpunkt sind Streiks unverhältnismäßig.“

Verdi fordert für die bundesweit 2,3 Millionen Tarifbeschäftigten im öffentlichen Dienst des Bundes und der Kommunen 4,8 Prozent mehr Lohn, mindestens aber 150 Euro mehr im Monat. Die Arbeitgeber haben in den ersten zwei Verhandlungsrunden noch kein Angebot vorgelegt. Daraufhin kündigte Verdi Warnstreiks in Deutschland an. Die dritte Verhandlungsrunde ist für den 22. und 23. Oktober angesetzt.

(dpa)