Walter Scheels 100. Geburtstag: In Solingen gibt es Sonderbriefmarken

Zum 100. Geburtstag : In Solingen bekommen Sammler Sonderbriefmarke mit Walter Scheel-Motiv

Philatelisten sollten sich am am Montag auf den Weg nach Solingen machen. Bis zum Nachmittag gib es dort Sonderbriefmarken zum 100. Geburtstags des Ex-Bundespräsidenten Walter Scheel.

Am Montag öffnet um 9 Uhr im Rathaus am Walter-Scheel-Platz ein Sonderpostamt, das bis 16 Uhr geöffnet hat und eine Sondermarke zum 100. Geburtstag von Walter Scheel anbieten wird. Zum Hintergrund: Vor einigen Monaten war die Aufregung bei den Solinger Philatelisten groß, dass das Berliner Bundesfinanzministerium zum Geburtstag des Ex-Bundespräsidenten und Solinger Ehren-Bürgers keine Sonderbriefmarke herausgibt.

Der Verein stellt dann die Ergebnisse seiner Arbeit der vergangenen Monate mit einem Aktionstag im Solinger Rathaus vor. Zusammen mit der FDP, deren Vorsitzender Walter Scheel war, konnte schließlich eine eigene Sonderbriefmarke mit einer Auflage von 6000 Stück realisiert werden. 4000 Stück gehen an die Partei selbst und ihre Gliederungen wie etwa die Bundestagsfraktion.

Eine 80-Cent-Briefmarke zum Preis von 95 Cent kann dann im Foyer des Rathauses gekauft werden. 15 Cent kostet das mehr, weil die Kosten bei einer eigenen Sonderbriefmarke über dem tatsächlichen Postmarkenwert liegt, hatte der Verein schon früher berichtet. Zudem können die Briefmarken auf einen Umschlag geklebt und dann mit einem Sonderstempel versehen werden. „Das macht die Sache dann komplett und interessant für Sammler“, erklärt Günter Hindrichs von den Solinger Philatelisten. Aus den Sammlerkreisen habe man bereits eine große Nachfragenach der Solinger Marke erfahren. Daher rechne man am Montag auch mit regem Besuch im kleinen Postamt.

OB Kurzbach würdigt den gebürtigen Solinger Walter Scheel

Um 10 Uhr wird es an der Stele des Rathauses auch kurz feierlich werden. Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) wird den früheren liberalen Politiker in einem kleinen Festakt würdigen, wie Stadtsprecher Thomas Kraft bestätigt.

Für die Philatelisten ist der 8. Juli auch aus anderem Grund ein großer Tag. Denn die Organisation einer so großen Auflage einer Sonderbriefmarke gehört nicht zum Alltagsgeschäft des Vereins. Als Motiv durfte der Verein übrigens eine Vorlage eines anderen Solingers verwenden. Anfang der 1980er Jahre hatte der Künstler Jan Boomers eine Zeichnung des früheren Außenministers und Mitarchitekten der Ostpolitik neben Kanzler Willy Brandt und Kanzleramtschef Egon Bahr (beide SPD) angefertigt. Das Kunstwerk ist Eigentum der Solinger FDP. Sie wird gleich zweifach Scheel gedenken. Eine Delegation reist Montag nach Berlin und legt einen Kranz am Grab Scheels nieder. Eine zweite FDP-Gruppe wird am Festakt der Stadt teilnehmen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung