Auszeichnungen Viele Schaulustige und roter Teppich für Macron in Münster

Münster · Frankreichs Präsident Macron besucht Münster. Das zieht viele Schaulustige an. Im historischen Rathaus werden die Verdienste des Franzosen um den Frieden in schwierigen Zeiten geehrt.

Emmanuel Macron (l), Präsident von Frankreich, und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier betreten den Festsaal im Rathaus Münster.

Emmanuel Macron (l), Präsident von Frankreich, und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier betreten den Festsaal im Rathaus Münster.

Foto: Rolf Vennenbernd/dpa-POOL/dpa

Bei der Verleihung des Westfälischen Friedenspreises an Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron haben sich am Dienstagmorgen Hunderte Schaulustige vor dem Historischen Rathaus der Stadt versammelt. Der Besuch lief unter strengen Sicherheitsvorkehrungen ab. Vor dem historischen Gebäude wurde ein roter Teppich für die Gäste ausgerollt. Als die Gäste vorfuhren, gab es lauten Beifall der Zuschauer. Macron stieg dabei aus einer Limousine französischer Bauart.

An dem Festakt nahmen neben Macron und seiner Frau Brigitte auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit seiner Frau sowie EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst und weitere Spitzenpolitiker teil.

Wüst hatte zuvor Macron am Flughafen Münster/Osnabrück empfangen und ihm einen Korb mit traditionellen Münsterländer Spezialitäten überreicht - darunter Schwarzbrot, Mettwurst, westfälischen Knochenschinken, Bier und Korn. Macron hatte in seiner Jugend zwei Wochen als Austauschschüler in Dortmund verbracht.

Der französische Präsident erhält den Preis für seine Bemühungen um die Vertiefung der europäischen Zusammenarbeit. Die Wirtschaftliche Gesellschaft für Westfalen und Lippe, die den Preis vergibt, lobte dabei ausdrücklich Macrons Bemühungen um Frieden beim russischen Angriffskrieg in der Ukraine.

Mehrere Gruppen hatten Demonstrationen gegen die Preisverleihung angemeldet. Dabei sei bis zum späten Vormittag alles friedlich geblieben, sagte eine Polizeisprecherin. Nach der Zeremonie im Rathaus sollte es für die Bevölkerung Gelegenheit geben, einen Blick auf den französischen Präsidenten und seine Frau Brigitte sowie Bundespräsidenten Steinmeier und seine Frau zu erhaschen: Beide Paare wollten sich kurz auf den Balkon des Stadtweinhauses auf dem Prinzipalmarkt der Öffentlichkeit zeigen.

Macron und seine Frau Brigitte sind seit Sonntag für einen dreitägigen Staatsbesuch in Deutschland. Das offizielle Programm endet mit der Preisverleihung. Danach trifft sich Macron zu politischen Gesprächen mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD).

© dpa-infocom, dpa:240528-99-188857/2

(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort