VfB 03 Hilden freut sich auf Tabellenführer SV Straelen

Fußball : VfB Hilden empfängt Spitzenreiter Straelen

In der Fußball-Oberliga treten die Hildener bereits am Samstag an. Am Sonntag empfängt Monheim den TSV Meerbusch, die Sportfreunde Baumberg spielen in Bocholt, Ratingen trifft auf den Cronenberger SC.

. Nach der überraschend hohen Niederlage bei der SpVg. Schonnebeck wartet auf die Fußballer des VfB 03 bereits die nächste Herausforderung. Bereits am Samstag (16 Uhr) empfangen die Hildener den Oberliga-Spitzenreiter SV Straelen an der Hoffeldstraße. Eine Begegnung, in der auf dem Papier die Favoritenrolle klar verteilt ist. Doch mit dem Part des Außenseiters kommen die Platzherren gut klar, erwarten sie doch einen spielerisch starken Gegner – und das macht die Sache für die Mannschaft von Marc Bach etwas einfacher.

Gerade wegen der bitteren Abfuhr in Schonnebeck sieht Torwart Bastian Sube die Aufgabe gegen Tabellenführer SV Straelen als Chance an, „etwas mitzunehmen“. Das letzte Duell Ende März 2018 endete 1:1, sechs Monate zuvor überraschte der VfB 03 sogar mit einem 1:0-Sieg in Straelen. „Auf unserem Kunstrasen ist die Chance größer als auf dem Naturrasen in Straelen. Vielleicht können wir uns ja gegen einen scheinbar übermächtigen Gegner rehabilitieren“, stellt Sube fest.

Nach der Klatsche am Freitagabend in Schonnebeck gab Marc Bach der Mannschaft das Wochenende komplett frei. Dafür trainierte das Team am Montag, der sonst für die Regeneration eingeplant ist. In der Videoanalyse kam der VfB-Trainer zu der Erkenntnis: „Alle fünf Tore haben wir durch haarsträubende Fehler selbst verschuldet. Und die Rote Karte für Moulas Konstantinos war keine.“ Der Platzverweis für den 21-Jährigen hat Folgen, denn aufgrund der Sperre muss der Coach die Innenverteidigung umstellen. Wahrscheinlich rückt Justin Härtel von der rechten Seite der Abwehrkette auf seine Lieblingsposition zurück. Und dann bietet sich für Nick Sangl die Möglichkeit, als rechter Verteidiger gegen Aram Abdelkarim und Co. kämpferisch Akzente zu setzen.

Der Respekt vor dem Regionalliga-Absteiger ist in jedem Fall groß. „Straelen hat jede Menge Erfahrung im Kader, das ist eine ganz andere Qualität“, sagt Bach und unterstreicht mit Blick auf die vielen klangvollen Namen: „Das ist definitiv ein Regionalliga-Team.“ Gleichwohl stellt der VfB-Coach das eigene Licht nicht unter den Scheffel: „Zu Hause sind wir noch ungeschlagen. Wir freuen uns auf ein spannendes Spiel, das bei 0:0 beginnt. Und gegen Teams aus dem oberen Tabellendrittel haben wir bislang immer gut ausgesehen. Wir wollen uns also nicht verstecken.“ Bach nennt die Partie am Samstag ein „Bonusspiel“ und erklärt: „Wir wollen etwas mitnehmen.“ Aktuell beträgt der Vorsprung der Hildener auf die Abstiegszone sechs Punkte – und er soll keinesfalls schrumpfen. bs

Ratinger Trainer will seine Startformation umkrempeln

Am ersten Spieltag der aktuellen Saison stand Yassin Merzagua in der Anfangsformation von Ratingen 04/19. Nach 65 Minuten war für ihn Schluss in der Partie bei den Sportfreunden Baumberg, die am Ende deutlich 0:4 verloren ging. Anschließend war für Merzagua in der Startelf kein Platz mehr, beim 0:0 daheim gegen die SSVg Velbert wurde er gar nicht eingesetzt, ansonsten wurde der 22-Jährige immerhin stets noch eingewechselt.

Umso erstaunlicher ist die Quote des Stürmers: Merzagua hat vier Tore erzielt und ist damit bester Schütze von 04/19, das inklusive eines Eigentores beim 5:2-Heimsieg über den VfB Hilden auf 16 Treffer in neun Spielen kommt. Auch bei der 1:4-Niederlage am vergangenen Wochenende bei Spitzenreiter SV Straelen war es der „Joker“, der das Ehrentor machte. So viele Treffer wie in diesen nur acht Einsätzen hat Merzagua in der Oberliga noch nie geschossen, vor dieser Saison war es gerade einmal ein Tor in 23 Einsätzen für den VfB Homberg und eben Ratingen.

Gut möglich, dass der junge Stürmer am Sonntag (15 Uhr) im heimischen Stadion gegen den Aufsteiger und Tabellenvorletzten Cronenberger SC seine zweite Chance in dieser Spielzeit in der Startelf erhält. Denn mit Blick auf die Partie in Straelen sagt 04/19-Trainer Alfonso del Cueto: „Wir werden etwas ändern, denn wir müssen etwas ändern. Wir haben viele Chancen gehabt in Straelen, haben aber nur das eine Tor geschossen. Wir haben gut gespielt, haben aber keine Punkt bekommen. Darum: Wir haben einen großen Kader, und alle Spieler sind fleißig. Vielleicht müssen die Jungs hinter den Stammspielern jetzt ihre Chance nutzen.“ Neben Merzagua bringt del Cueto auch Petar Popovic und Emrah Cinar dafür ins Gespräch. ame

Monheim hat die vier bisherigen Heimspiele alle gewonnen

Darf sich der formstarke FC Monheim nach den zuletzt erfolgreichen Spielen jetzt auf einen goldenen Oktober freuen? Zum Auftakt bestreiten die Monheimer das Spitzenspiel auf heimischer Anlage gegen den ebenfalls derzeit überzeugenden TSV Meerbusch (Sonntag, 15 Uhr). Danach stehen weitere schwierige Aufgaben für die Truppe von FCM-Coach Dennis Ruess auf dem Programm: TuRU Düsseldorf (13. Oktober), SC Velbert (20. Oktober) und FC Bocholt (27. Oktober).

Doch zunächst ist der FCM absolut auf die seit fünf Spielen ungeschlagenen Meerbuscher fokussiert, die den seit vier Spielen unbesiegten Hausherren alles abverlangen werden. „Der Gegner gehört aufgrund der Qualität, seiner Spielidee und der Philosophie zur Elite der Liga. Wir treffen auf eine spielstarke, erfahrene und hungrige Mannschaft, gegen die wir deutlich mehr abrufen müssen als zuletzt beim 2:0-Sieg in Cronenberg“, erläutert Ruess, der sich der Schwere der Aufgabe bewusst ist. Während die Monheimer ihren ausgezeichneten zweiten Platz verteidigten, über­flügelten die Gäste zuletzt den FC Kray (2:0-Sieg) und kletterten auf Rang vier. Während der FCM im Rheinstadion eine Macht ist und seine vier Spiele dort mit einem Torverhältnis von 8:1 entscheiden konnte, sind die Meerbuscher auf fremden Plätzen ungeschlagen (9:4 Tore). „Tendenziell ist es egal, wo gespielt wird, denn es wird ein intensives Spiel auf Augenhöhe, das in alle Richtungen ausschlagen kann“, findet Ruess, für den die Tagesform und die Konzentration während der entscheidenden Momente wichtige Faktoren sind. ts

Salah El Halimi kehrt zurück
an die Baumberger Seitenlinie

Der Chef ist zurück. Bereits Ende August hatte sich Salah El Halimi einer Bandscheiben-Operation unterzogen, sodass der Coach der Sportfreunde Baumberg mehrere Wochen ausfiel. Dennoch stand El Halimi mit seinen Co-Trainern Hayreddin Maslar und Michael Rentmeister in regem Austausch. Noch läuft es jedoch nicht rund: Das Team (fünf Spiele, sechs Punkte) steckt nach wie vor im Umbruch, muss viele Talente wie Ben Harneid, Dominik Cikac, Tim Scharpel und Elias Dittmann einbinden. Zudem müssen die Baumberger die Ausfälle zahlreicher Akteure verkraften, darunter die Angreifer Melva Luzalunga und Dominik Oehlers. Immerhin konnte Patrick Jöcks sein Comeback feiern, und Robin Hömig und Roberto Guirino arbeiten mit Hochdruck an ihrer Rückkehr.

Nach der Vize-Meisterschaft aus der Vorsaison strebt Baumberg in der aktuellen Spielzeit mindestens einen einstelligen Tabellenplatz an. Mit 15 Punkten belegen die Sportfreunde den sechsten Rang, während selbst der Vierte TSV Meerbusch nur zwei Zähler entfernt liegt. „Die neu formierte Mannschaft braucht noch ihre Zeit. Sie hat aber gegen Velbert gezeigt, dass sie überragend spielen kann“, erklärt El Halimi.

Dass die gesperrten Führungsspieler Ivan Pusic und Alon Abelski am Sonntag (15 Uhr) beim Tabellenachten FC Bocholt fehlen werden, ist bitter. „Wenn Robin Hömig weiterhin nicht spielen können sollte, fällt unsere komplette Achse aus“, sagt der Coach, „wir würden uns in Bestbesetzung mit Bocholt auf Augenhöhe befinden. Durch die aktuelle Lage sind die Gastgeber der Favorit, aber wir wollen zumindest einen Punkt holen.“ fas