Sperrung in NRW: Autotransporter kracht auf A44 durch Leitplanke und verliert Autos

Vollsperrung : Autotransporter kracht auf A44 durch Leitplanke und verliert Autos

Mehrere Fahrzeuge verteilen sich beim Unfall eines Autotransporters auf der A44. Danach geht auf der Autobahn bei Geseke lange nichts mehr.

Umherschleudernde Autos von einer Ladefläche, eine durchbrochene Mittelschutzplanke und ein Schwerverletzter: Ein Unfall mit einem Autotransporter auf der A44 hat am Dienstag bei Geseke stundenlang für Verkehrsbehinderungen gesorgt. Nach Polizeiangaben verlor der 47-Jährige am Steuer während seiner nächtlichen Fahrt die Kontrolle über den Transporter. Er kam zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte dort mit der Schutzplanke. Als er das Gespann zurück auf die Fahrbahn lenkte, brach sein Anhänger aus. Der Transporter krachte daraufhin durch die Mittelleitplanke, kippte um und verlor vier der geladenen Fahrzeuge.

Ein Sattelzug und ein Kleintransporter fuhren in die Unfallstelle. Dabei wurde der 57 Jahre alte Fahrer des Kleinlasters schwer verletzt. Die Polizei schätzte den Schaden auf 450 000 Euro. Warum der 47-Jährige die Kontrolle über den Transporter verlor, war zunächst unklar.

Bis in den morgendlichen Berufsverkehr hinein war die Autobahn im Kreis Soest in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt. Es bildeten sich mehrere Kilometer lange Staus. Erst am Nachmittag war die A44 wieder komplett frei.

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung