Verkehr Neuer Schnee in NRW - „Extrem glatt“ auf Autobahnen - Unfälle und Sperrungen

Düsseldorf/ Krefeld/ Wuppertal · Der Winter hat weite Teile NRWs am Freitag im Griff. Auf einigen NRW-Autobahnen ist es am Morgen glatt geworden - es kam zu Unfällen und längeren Staus. Auch das Wochenende kann winterlich werden.

 Die Mitarbeiter der Straßenreinigungen haben wieder viel zu tun.

Die Mitarbeiter der Straßenreinigungen haben wieder viel zu tun.

Foto: dpa/David Young

Das Winterwetter lässt auch zum Wochenende nicht locker: Gebietsweise ist in der Nacht zu Freitag auch im Rheinland neuer Schnee gefallen. Laut Angaben des Deutschen Wetterdienst wurden 1 bis 5 Zentimeter Neuschnee vom Südwesten des Landes bis ins Münsterland und Ostwestfalen erwartet.

Das kann gebietsweise erneut zu schwierigen Bedingungen für Autofahrer sorgen: Laut Wetterdienst ist bis zum Vormittag verbreitet mit glatten Straßen zu rechnen. Auch laut Angaben des WDR müssen Autofahrer in der Region mit schwierigen Bedingungen rechnen - es könne „extrem glatt“ auf einigen Autobahnen sein. Auch auf der A43 Recklinghausen Richtung Wuppertal habe es etwa gekracht. Am frühen Morgen habe es zahlreiche Unfälle in NRW gegeben - der WDR berichtete gegen 7 Uhr von Warnmeldungen im Minutentakt - besonders das Rheinland und das Ruhrgebiet seien betroffen.

Mehrere Unfälle sorgen und teils lange Staus in NRW

Unfälle habe es etwa auf der A42 zwischen Gelsenkirchen und Essen-Nord und der A1 zwischen Köln West und Köln-Bocklemünd gegeben. Der WDR meldete gegen 7.42 Uhr insgesamt 135 Kilometer Stau - mit steigender Tendenz.

Auch ohne Unfälle kam es zu Verzögerungen. Besonders heftig traf es Autofahrer auf der A52 Richtung Düsseldorf bei Mönchengladbach. Dort musste laut WDR gegen 7.45 Uhr noch mit einer Stunde Zeitverlust gerechnet werden. Gegen 9 Uhr war immer einiges los auf den Autobahnen in NRW. Der WDR meldete noch 101 Kilometer Stau.

Vor allem am Niederrhein und im Münsterland waren die Autobahnen am frühen Freitagmorgen noch schneebedeckt. Die Winterdienste in der Region waren aber vermehrt im Einsatz, um die Straßen frei zu halten. Auch in Wuppertal sind zahlreiche Kräfte im Dauereinsatz. Ab 3.30 Uhr war dort der Winderdienst unterwegs, teilte die Straßenreinigung mit. Ab 6 Uhr würden Mitarbeiter sich demnach um die Gehwege kümmern.

Sperrung auf der A2

Die A2 war nach einem Lkw-Unfall auch noch am Freitagmorgen gesperrt. Ein Lastwagen war gegen die Mittelplanke gekracht, der Lastwagen kippte um. Die Autobahn ist bei Bielefeld in Richtung Hannover auch am frühen Freitagmorgen noch gesperrt. Ein erster Bergungsversuch war gescheitert, meldete der WDR. Gegen 9.53 Uhr waren wieder zwei Fahrstreifen frei. Auch auf der A4 im Kreuz Aachen wurde ein Teil gesperrt worden. Ein Lkw-Tank ist aufgerissen, die Fahrbahn musste gereinigt werden. Gesperrt wurde die Verbindung zur A544.

Auch am Wochenende kann es schneien

Auch in der Nacht zu Samstag bleibt es nach Angaben des ungemütlich. Regen, Schneeregen, im Bergland Schnee oder gefrierender Regen können erneut zu Glättegefahr führen. Auch am Wochenende erwarten die Meteorologen Niederschläge: teils als Regen, teils als Schnee - vor allem im Bergland. Die Temperaturen sollen dabei bei 0 bis zu 5 Grad liegen.

(red)