Autobahn: Lkw-Unfall auf der A3 - Verbindung zur A46 zwischenzeitlich gesperrt

Autobahn : Lkw-Unfall auf der A3 - Verbindung zur A46 zwischenzeitlich gesperrt

Mettmann. Auf der A3 ist es am Mittwochmorgen zu einem schweren Unfall in Fahrtrichtung Köln gekommen. Zwischen Mettmann und Kreuz Hilden staut sich der Verkehr kilometerlang nachdem hier ein Lkw verunfallt war.

Wie die Polizei berichtet, fuhr ein Lkw-Fahrer (39) auf der A3 in Richtung Köln, als er möglichweise wegen eines Reifendefekts ins Schleudern geriet. Der Lastwagen rutschte dann quer über die Fahrbahn und raste durch die rechte Leitplanke, die Haut- und Nebenfahrbahn trennte. Dort kam er quer zum Stehen, erklären die Beamten.

Der 39-Jährige blieb unverletzt, aber der Tank wurde beschädigt und circa 200 Liter liefen aus. Aufgrund der aufwendigen Bergungs- und Aufräumarbeiten musste der rechte und mittlere Fahrstreifen der Hauptfahrbahn gesperrt werden. Die Abzweigung Richtung Wuppertal und Düsseldorf auf die A46 war ebenfalls nicht befahrbar.

Nach Angaben der Polizei konnte gegen 8.35 Uhr der mittlere Fahrstreifen der A3 in Richtung Köln. Auch die Abzweigung zur A46 wurde einspurig für den Verkehr geöffnet. Um 9.25 Uhr wurden die Sperrungen aufgehoben. Zwischenzeitlich gab es zwischen dem Autobahnkreuz Breitscheid und Hilden 12 Kilometer Stau, so die Beamten. Der entstandene Sachschaden wird auf um die 80 000 Euro geschätzt. red

Mehr von Westdeutsche Zeitung