1. NRW

Unwetterwarnung für Düsseldorf, Krefeld und Wuppertal aufgehoben

Starker Regen : Unwetter zieht schnell an Düsseldorf, Krefeld und Wuppertal vorbei

Der Deutsche Wetterdienst warnte am Mittwochabend vor schweren Gewittern in der Region. Gegen halb neun war die Warnung aufgehoben.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat am Mittwochabend, um 19:37 Uhr amtliche Unwetterwarnungen vor schweren Gewittern der Stufe 3 und 4 für Düsseldorf, Krefeld und Wuppertal herausgegeben. Die Warnungen galten bis 20:30 Uhr. In Krefeld bis 21 Uhr. Es wurde vor heftiger Starkregen und Hagel gewarnt.

In Düsseldorf sei vor allem der Süden betroffen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr auf Nachfrage. Im Bereich Garath gab es mehrere Einsätze wegen vollgelaufener Keller und Wasserschäden. In Wuppertal gab es keine besonderen Einsätze. „Das war nur Blumengießen“, berichtete ein Sprecher der Feuerwehr. Auch in Krefeld spricht ein Feuerwehrsprecher von „gar keinen Auswirkungen“. Der DWD habe die Warnung ganz schnell von 2 auch 4 erhöht und kurz darauf Entwarnung gegeben.

Bei schweren Gewittern warnt der DWD mit einem UNwetterwarnsystem, das in vier Stufen unterteilt ist. Wetterwarnungen (Stufe 1), Warnungen vor markantem Wetter (Stufe 2), Unwetterwarnungen (Stufe 3) und Warnungen vor extremem Unwetter (Stufe 4). Bei Warnungen der Stufe 3 und 4 sollen die Bürger alle Fenster und Türen schließen und Gegenstände im Freien sichern. Außerdem heißt es: Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen. Der Aufenthalt im Freien soll möglichst vermieden werden.

Der DWD warnt vor Lebensgefahr bei Blitzschlag. Es seien unter anderem schwere Schäden an Gebäuden möglich. Bäume könnten entwurzelt werden und Dachziegel, Äste oder Gegenstände herabstürzen. Auch Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen sind laut DWD möglich.

(Red)