Unfall legt A46 lahm - Stundenlange Wartezeiten

Autobahn : Unfall legt A46 lahm - Stundenlange Wartezeiten

Auf der A46 sorgte ein Unfall am Montagmorgen für erhebliche Verzögerungen. Auch auf der A3 ging für Autofahrer lange Zeit gar nichts.

Am Montagmorgen war viel los auf den Autobahnen in NRW. Zwischenzeitlich staut sich der Verkehr auf deutlich über 200 Kilometern.

Auf der A46 zogen sich die Probleme bis in den Vormittag hinein. In Richtung Düsseldorf war nach einem Unfall zwischen Erkrath und Düsseldorf-Westen die Autobahn gesperrt. Wegen der Bergungsarbeiten staute es sich dort zwischenzeitlich auf über 10 Kilometern. Autofahrer mussten mit bis zu eineinhalb Stunden Wartezeit rechnen.

Besonders viel Geduld brauchten Autofahrer auch auf der A3, da hatte es zwischen Kreuz Oberhausen und Kreuz Ratingen-Ost mehrere Unfälle gegeben.

Auf der A1 Richtung Dortmund hatte es zwischen Hamm-Bockum/Werne und Hamm/Bergkamen einen Unfall gegeben. Richtung Köln sorgte ein Unfall zwischen Hürth und Kreuz Köln-West für Stau.

Auf der A2 Richtung Oberhausen hatte es zwischen Dreieck Bottrop und Kreuz Oberhausen einen Unfall gegeben.

Auf der A4 Richtung Köln sorgte ein Unfall zwischen Kreuz Köln-West und Rodenkirchener Brücke stockenden Verkehr.

Auch auf der A43 war wegen eines Unfalls zwischenzeitlich nur ein Fahrstreifen zwischen Kreuz Recklinghausen und Bochum-Gerthe frei.

Auf der A45 sorgen am Montagmorgen zwei Unfälle für Verzögerungen. Richtung Gießen standen Autofahrer zwischen Kreuz Olpe-Süd und Freudenberg. Richtung Dortmund staute es sich zwischen Hagen-Süd und Westhofener Kreuz.

Nach einem Unfall auf der A542 hatte es zwischen Immigrath und Dreieck Monheim-Süd geknallt. Hier war zwischenzeitlich nur ein Fahrstreifen frei.

Einen Überblick über die Staus und Verzögerungen in der Region gibt es hier.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung