Köln: Unbekannter schubst Mann in Gleise - Tatverdächtiger stellt sich

Köln : Unbekannter schubst Mann in Gleise - Tatverdächtiger stellt sich

Köln. Nachdem ein Unbekannter am 28. Juni diesen Jahres einen wartenden Mann am Bahnsteig Venloer Straße/Gürtel in Ehrenfeld in die Gleise geschubst hatte, veröffentlichte die Polizei am Donnerstag ein Überwachungsvideo, das die Tat zeigt.

Am frühen Freitagnachmittag soll sich der Tatverdächtige gestellt haben.

Auf dem Video ist zu sehen, wie der Mann sich über einen längeren Zeitraum mit einer Frau streitet, diese läuft immer wieder von ihm weg. Als er der Frau hinterherläuft, schubst er unvermittelt einen Mann, der ihm entgegenkommt in die Gleise. Er geht danach einfach weiter, ein Passant hilft dem angegriffenen 42-Jährigen aus dem Gleisbett bevor ein Zug kommt.

Im weiteren Verlauf des Überwachungsvideos ist zu sehen, wie der Gesuchte seine Wut auch an Gegenständen der Haltestelle auslässt. Als er an einem sitzenden Mann vorbeigeht, zuckt er sichtbar in dessen Richtung, lässt den Mann aber sonst in Ruhe.

Wie die Polizei Köln mitteilt, hat sich der Tatverdächtige am frühen Freitagnachmittag auf der Polizeiwache Köln-Ehrenfeld gestellt. Der 18-jährige Kölner lasse sich anwaltlich vertreten. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung dauern an. red

Mehr von Westdeutsche Zeitung