Überschwemmung droht - Feuerwehr evakuiert Wupperinsel in Solingen

60 Fahrzeuge betroffen: Überschwemmung droht - Feuerwehr evakuiert Wupperinsel in Solingen

Der Dauerregen in den letzten Tagen hat die Wupper und den Eschbach an einigen Stellen in Solingen gefährlich anschwellen lassen. Am Freitagabend schlug die Feuerwehr Alarm.

In Solingen-Unterberg droht einen Überschwemmung. Ein Parkplatz an der Wupperinsel wurde noch am Freitagabend evakuiert. Ungefähr 60 Fahrzeuge auf einem Parkplatz müssen von dem betroffenen Bereich fortgeschafft werden, teilte die Feuerwehr mit. Anwohner wurde unter anderem durch die WarnApp Nina über die bedrohliche Lage informiert. Der Parkplatz liegt am Fuße der Schloss Burg an der Wupper, dort, wo der Eschbach in den Fluss fließt.

„Durch die starken Regenfälle sind die Pegel der Wupper und des Eschbachs stark angestiegen“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr unserer Redaktion.

Die Feuerwehr war mit 30 Kräften vor Ort. Sandsäcke wurden herangeschafft, um bei einer Überschwemmung die anliegenden Häuser zu schützen. Beobachtet wurde zudem die Lage am Wipperkotten. Dort ist die Wupper ebenso stark angeschwollen. Sandsäcke sollen auch dort das Schlimmste verhindern.

Bei einer Kontrollfahrt durch die Feuerwehr war die bedrohliche Lage am Abend entdeckt worden. „Das Gebiet an der Wupperinsel ist ein gefährdeter Bereich. Bei solchen Regenmengen kann es immer wieder zu solchen Situationen kommen“, sagte der Sprecher, „Die Lage entspannt sich zwar etwas, da die Regenfälle nachgelassen haben, aber wir sind in Erwartungshaltung.“

Gegen 22:40 Uhr gab die Feuerwehr Entwarnung. Die Pegelstände sollten aber weiterhin beobachtet werden.

(dw)
Mehr von Westdeutsche Zeitung