TV-Star Ingo Kantorek und seine Frau sterben bei Unfall auf A8

RTL-Serie „Köln 50667“ : TV-Star Ingo Kantorek und seine Frau sterben bei Unfall auf A8

TV-Star Ingo Kantorek aus der RTL-Serie „Köln 50667“ und seine Frau Suzana sind bei einem schrecklichen Unfall auf der A8 ums Leben gekommen. Nach Angaben des Senders RTL kamen Kantorek und seine Frau gerade aus dem Urlaub.

Bei einem schrecklichen Unfall auf der A8 zwischen dem Autobahkreuz Stuttgart und der und der Anschlussstelle Leonberg-Ost in Fahrtrichtung Karlsruhe sterben eine 48-jährige Frau und ihr 44-jähriger Ehemann. Laut „Bild“ und „Tag 24“ handelt es sich um den TV-Star Ingo Kantorek aus der RTL-Serie „Köln 50667“ und seine Frau Suzana. Ingo Kantorek tritt seit sieben Jahren in der TV-Seifenoper als Biker Alex Kowalski auf.

„Köln 50667“-Produzent Felix Wesseler sagte nach RTL-Angaben: „Wir sind geschockt und voller Anteilnahme und können selber noch nicht richtig fassen, was passiert ist.“ Nach Angaben des Senders kamen Kantorek und seine Frau gerade aus dem Urlaub.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall in der Nacht zu Freitag gegen 1.45 Uhr. Demnach wechselte die 48-Jährige vermutlich auf Höhe des Parkplatzes Sommerhofen auf den Verzögerungsstreifen, um auf den Parkplatz einzufahren. Im weiteren Verlauf sei sie nach links von der Fahrbahn abgekommen und touchierte die links des Parkplatzes verlaufende Betonleitwand.

Das Wrack des SUV liegt nach dem Unfall auf einem Autobahnparkplatz halb unter einem Lkw-Anhänger. Foto: dpa/Dettenmeyer

Der Mercedes geriet daraufhin wieder zurück nach rechts und prallte auf dem Parkstreifen für LKW gegen den Auflieger einer Sattelzugmaschine. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Auflieger nach rechts verschoben und stieß gegen einen weiteren geparkten LKW. Der 44-Jährige Beifahrer erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen. Seine Frau verstarb am Freitagmorgen im Krankenhaus.

Der 60-jährige Fahrer des Sattelzugs, der zum Unfallzeitpunkt in seiner Kabine geschlafen hatte, erlitt leichte Verletzungen.

Der Mercedes und der Sattelzug waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Seitens der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde zur Klärung der Unfallursache ein Gutachter bestellt, der noch in der Nacht an die Unfallstelle kam. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 130.000 Euro.

(red/dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung