1. NRW

Trotz Corona-Lockdown: Arbeitslosenzahl in NRW im April gesunken

Trotz Corona-Lockdown : Zahl der Arbeitslosen in NRW im April leicht gesunken

Die Zahl der Arbeitslosen in Nordrhein-Westfalen ist im April leicht gesunken. Angesichts der weiter andauernden Einschränkungen durch die Corona-Pandemie laut Agentur für Arbeit eine gute Nachricht.

Die Zahl der Arbeitslosen in Nordrhein-Westfalen ist im April leicht gesunken. Insgesamt waren gut 749 200 Menschen arbeitslos gemeldet, etwa 7000 oder 1,0 Prozent weniger als im März, wie die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag mitteilte. Die Arbeitslosenquote im bevölkerungsreichsten Bundesland lag unverändert bei 7,7 Prozent. Stichtag für die Erhebung der Daten war der 13. April.

„Der Arbeitsmarkt hat im April eine absolut saisonübliche Entwicklung genommen„, kommentierte der Chef der Regionaldirektion, Torsten Withake, die Zahlen. Das sei angesichts der weiter andauernden Einschränkungen durch die Corona-Pandemie eine gute Nachricht. Im Vergleich zum April vergangenen Jahres, als die Pandemie zum ersten Mal auf die Arbeitsmarktzahlen durchschlug, waren allerdings gut 31 000 Menschen mehr arbeitslos.

Sorgen bereitet Withake der weitere Anstieg bei den Langzeitarbeitslosen. Im April 2021 waren fast 338 000 Menschen ein Jahr oder länger ohne Arbeit, knapp ein Drittel mehr als im April vor einem Jahr. Für sie gebe es derzeit weniger Möglichkeiten zum Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt, da das Angebot an
offenen Stellen aufgrund der Pandemie geringer sei.

(dpa)