Totes Baby aus Duisburg – Polizei hat neue Hinweise zum „Stoffbeutel“

Totes Baby „Mia“: Totes Baby aus Duisburg – Polizei hat neue Hinweise zum „Stoffbeutel“

Nachdem die Polizei ein Foto von einem Stoffbeutel veröffentlichte, erhielten die Beamten Hinweise aus der Bevölkerung. Dank vieler Nachrichten und Anrufe konnte geklärt werden, was genau das Foto zeigt.

Im Fall des toten Babys aus Duisburg ist die Polizei auf neue Erkenntnisse gestoßen. Anfang des Jahres fanden die Beamten eine Art Stoffbeutel in dem Container, in dem die auch die Baby-Leiche entdeckt wurde. Das Foto wurde veröffentlicht und es wurde um Hinweise aus der Bevölkerung gebeten.

Wie die Polizei nun mitteilt, meldeten sich rund 40 Menschen telefonisch bei der Polizei. Zudem gingen viele Informationen über die sozialen Medien bei den Ermittlern ein. Bei dem gefundenen Stoffbeutel handele es sich um einen sogenannten „Hamam Waschhandschuh“, erklären die Beamten. Dieser werde hauptsächlich im türkischen, bulgarischen und marokkanischen Raum verwendet, heißt es weiter.

Die Polizei arbeitet daran, Kontakt zu dem Hersteller dieser Art Waschhandschuhe aufzunehmen, um Informationen über Liefer- und Betriebswege zu erhalten. Derweil geht die Suche nach der Mutter der verstorbenen Mia weiter.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung