Tödlicher Badeunfall an der Wuppertalsperre: 24-Jähriger stirbt

Zwischen Wuppertal und Remscheid : 24-Jähriger stirbt beim Schwimmen an der Wuppertalsperre

Beim Baden an der Wuppertalsperre ist ein 24-Jähriger gestorben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Beim Baden an der Wuppertalsperre ist ein 24-Jähriger aus Remscheid am Montag gestorben. Im Bereich der Krähwinkler Brücke zwischen Wuppertal und Remscheid setzte die Polizei auch einen Hubschrauber ein, um nach dem zuvor als vermisst gemeldeten Mann zu suchen.

Für den 24-Jährigen kam jedoch jede Hilfe zu spät - er starb noch an der Einsatzstelle, teilte die Polizei in Wuppertal mit. Der junge Mann sei nur noch leblos aus dem Wasser geborgen worden. Zwei Freunde des 24-Jährigen hatten die Einsatzkräfte gegen 15:30 verständigt und mitgeteilt, dass eine Person im Wasser vermisst werde.

Wie es zu dem Unglück kam, sei noch unklar, erklärte ein Sprecher der Polizei gegenüber unserer Redaktion. Die Kriminalpolizei habe erste die Ermittlungen aufgenommen. Zeugenbefragungen und eine Leichenschau sollen nähere Erkenntnisse zum Tod des jungen Mannes bringen.

Am Dienstag (25.06.) berät die Polizei Wuppertal über das weitere Vorgehen in diesem Fall, berichtet ein Sprecher.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung