Tierischer Hausfriedensbruch: Spinne sorgt für Polizeieinsatz

Tierischer Hausfriedensbruch: Spinne sorgt für Polizeieinsatz

Hilden. Zu einem "tierischen Einsatz" der besonderen Art wurde die Polizei Hilden am frühen Mittwochmorgen, gegen 02.05 Uhr, gerufen. Einsatzanlass war eine angeblich giftige, etwa zehn Zentimeter große Spinne, die an der Wohnzimmerwand einer 32-jährigen Hildenerin die nächtlichen Sommertemperaturen genoss.

Wie die Polizei mitteilt, hatten die Anruferin und deren Schwester gemeinsam Schutz auf einem Sofa der Wohnung gesucht, von dort die Polizei telefonisch um Hilfe gebeten und auf das Eintreffen der Einsatzkräfte gewartet.

Todesmutig begab sich eine Streifenwagenbesatzung in die "Höhle der Spinne". Tatsächlich konnte dort eine größere Spinne an einer Wohnzimmerwand festgestellt werden. Eine am Einsatz beteiligte junge Kommissar-Anwärterin griff sich reaktionsschnell ein Trinkglas und konnte hiermit eine allseits bekannte, ungefährliche Hauswinkelspinne "sicherstellen".

Die 32-jährige Hildenerin war sehr dankbar für die schnelle Rettung und verabschiedete sich überschwänglich von den Einsatzkräften, aber nicht von der Spinne. Letztere wurde in einiger Entfernung zum Einsatzort und fern der Wohnung der 32-Jährigen wieder in die Freiheit entlassen. Vorher wurde ihr natürlich ausdrücklich ein "polizeilicher Platzverweis" für von Menschen bewohnte Gebäude ausgesprochen. red

Mehr von Westdeutsche Zeitung