Tief „Axel“: Heftiger Starkregen sorgt für Chaos auf NRWs Autobahnen

Tief „Axel“ : Heftiger Starkregen sorgt für Chaos auf NRWs Autobahnen

Auch am frühen Dienstagmorgen sorgt Tief „Axel“ für anhaltende Schauer. Aufgrund mehrerer Unfälle kommt es zu Staus auf NRWs Autobahnen. Die A61 musste zwischenzeitlich gesperrt werden.

Wetter:

Heftiger Regen hat vielerorts in Deutschland die Feuerwehr in Atem gehalten. In Bayern starb ein Mann, als er mit seinem Wagen auf regennasser Straße ins Schleudern geriet. In Berlin galt am Abend einige Zeit lang der Ausnahmezustand.

Für die Region meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstag (21.05.) Starkregen und Unwetter. Erst ab den Mittagsstunden werde sich das Wetter wieder bessern. In Ostwestfalen seien zudem einzelne starke Gewitter zu erwarten. Zudem lokalen Starkregen sei mit kleinkörnigem Hagel und starken bis stürmische Böen zwischen 50 und 70 km/h zu rechnen.

Verkehrslage:

A61: In Fahrtrichtung Mönchengladbach wurde die A61 zwischen Miel und Swisttal wegen eines Unfalls gesperrt. 8 Kilometer Stau. Nach einer Vollsperrung ist ein Fahrstreifen wieder befahrbar.

A3: Zwischen dem Kreuz Oberhausen-West und dem Kreuz Breitscheid staut sich der Verkehr auf 10 Kilometern in Richtung Köln. Aufgrund eines Unfalls ist dort die linke Fahrbahn gesperrt.

A46: Auf der Autobahn 46 stockt es gleich an zwei Stellen. Richtung Düsseldorf zwischen Varresbeck und Haan-Ost 6 Kilometer stockender Verkehr sowie zwischen Kreuz Holz und Kapellen 10 Kilometer.

A52: Roermond Richtung Düsseldorf zwischen Mönchengladbach-hardt und dem Kreuz Neersen stockt es auf 6 Kilometern. Grund dafür ist eine Baustelle.

A57: Zwischen Moers-Hülsdorf und Moers-Kapellen stockt es in Richtung Krefeld auf einer Länge von 4 Kilometern.

A565: Auf insgesamt 8 Kilometern stockt der Vekehr zwischen Meckenheim-Nord und dem Dreieck Bonn-Nordost in Richtung Bonn.

A1: 10 Kilometer Stau nach einem Unfall zwischen Hamm Bockum/Werne und Kamen Zentrum in RIchtung Dortmund.

(mars)
Mehr von Westdeutsche Zeitung