Kleve Streit in Leiharbeiter-Unterkunft: Todesopfer war 24

Goch · Bei einem in einer Leiharbeiter-Unterkunft in Goch am Niederrhein im Streit getöteten Mann handelt es sich um einen 24 Jahre alten Rumänen. Das teilte die Staatsanwaltschaft Kleve am Freitag auf Anfrage mit.

Zwei Polizisten stehen vor einem Polizeifahrzeug.

Zwei Polizisten stehen vor einem Polizeifahrzeug.

Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Ein 34-jähriger Rumäne hatte bei der Auseinandersetzung am Donnerstag bedrohliche Stichverletzungen erlitten, schwebte aber nach Behandlung in einem Krankenhaus am Freitag nicht mehr in Lebensgefahr.

Ein 27-jähriger Tatverdächtiger aus Rumänien war nach kurzer Flucht festgenommen worden, wie die Polizei am Donnerstag berichtet hatte. Sie geht nach bisherigen Ermittlungen davon aus, dass alle drei als Leiharbeiter in dem mehrstöckigen Gebäude wohnten. Die Identität des Getöteten hatte zunächst nicht zweifelsfrei festgestanden.

Was genau in der Unterkunft geschah, war einen Tag nach der Tat noch unklar. Auch Hintergründe und Motivlage müssten noch ermittelt werden, hieß es bei Staatsanwaltschaft. Bei der Tatwaffe habe es sich nach Zeugenaussagen um ein Messer gehandelt. „Dieses konnte jedoch nicht gefunden werden.“

Die Einsatzkräfte waren am Donnerstagmittag zu dem mehrstöckigen Haus gerufen worden. Der geflohene Tatverdächtige wurde kurz danach am Rande der Innenstadt festgenommen.

© dpa-infocom, dpa:240524-99-149583/2

(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort
Grafiker und Graffiti-Künstler Marko Leckzut machte
Wimmelbild am Wupperstollen geplant
Künstler Marco Leckzut möchte Beyenburg ein Denkmal der anderen Art setzen – Kosten: etwa 20 000 EuroWimmelbild am Wupperstollen geplant