Statistik: Heirat und Kinder immer später

Statistik: Heirat und Kinder immer später

Düsseldorf (dpa/lnw) - Der neue Lebensabschnitt mit Heirat und Familie beginnt für Frauen und Männer immer später. Das Durchschnittsalter Lediger bei der Eheschließung ist seit dem Jahr 2000 um zwei Jahre gestiegen, teilte das Statistische Landesamt NRW am Freitag mit.

Dieser Trend hielt auch im vergangenen Jahr an, das Alter bei der ersten Eheschließung stieg im Vergleich zu 2016 um 0,2 Jahre. Frauen sind bei der ersten Heirat statistisch gesehen inzwischen genau 31 Jahre alt, das Durchschnittsalter der Männer beim ersten „Ja-Wort“ beträgt in Nordrhein-Westfalen mittlerweile gut 33 Jahre.

Insgesamt wurden 2017 in NRW rund 86 500 Ehen geschlossen. Das sind fast 600 oder 0,7 Prozent weniger als im Vorjahr. Für rund drei Viertel der Männer und Frauen war es 2017 das erste „Ja-Wort“. 1316 gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften wurden geschlossen, bevor ab dem 1. Oktober 2017 schwule und lesbische Paare genau wie heterosexuelle Paare heiraten konnten. Wie viele gleichgeschlechtliche Paare im Oktober, November und Dezember 2017 heirateten, dazu liegen dem Landesamt noch keine Daten vor.

Auch Kinder sind in der Partnerschaft tendenziell später ein Thema. Durchschnittlich 29,7 Jahre waren Frauen bei ihrer ersten Geburt 2017 alt. Das ist fast ein Jahr mehr als der Durchschnittswert von 2008 (28,8 Jahre), wie die Statistiker in dieser Woche schon mitteilten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung