Starkes Gewitter fegt über Nordrhein-Westfalen hinweg

Starkes Gewitter fegt über Nordrhein-Westfalen hinweg

Ein starkes Gewitter mit heftigen Schauern ist am Dienstagabend über große Teile Nordrhein-Westfalens hinweggefegt.

Ein Gewitter mit Blitz, Donner und heftigen Schauern ist am Dienstagabend über große Teile Nordrhein-Westfalens hinweggefegt. Die Feuerwehren mussten vor allem im Bergischen Land und im Siegerland oft ausrücken. Für weite Teile des Ruhrgebietes gab es am Abend eine Unwetterwarnung. Insgesamt lief aber alles glimpflich ab, wie Sprecher von Polizei und Feuerwehr am Mittwochmorgen sagten.

In Essen gab es einen Einsatz wegen eines Blitzeinschlages in einen Baum. In Wuppertal wurde die Feuerwehr mehr als 50 Mal zu Einsätzen gerufen, wie ein Sprecher sagte. Meistens standen Keller unter Wasser. In und um Siegen habe es mehrere überflutete Straßen gegeben, sagte ein Mitarbeiter der zuständigen Leitstelle. Nach einem Blitzeinschlag löschte die Feuerwehr zudem einen Brand an einem Hausanbau in dem nahen Ort Hilchenbach.16 wetterbedingte Einsätze meldete die Feuerwehr Düsseldorf. Eine Unterführung, in der noch zwei Autos standen, lief wegen des Starkregens voll Wasser. Ein Gebüsch brannte nach einem Blitzeinschlag. Menschen seien in keinem Fall zu Schaden.

Das Unwetter zog über das Ruhrgebiet und Düsseldorf hinweg in Richtung niederländischer Grenze, in Krefeld am Niederrhein kam es am späten Abend an. Auch dort mussten die Einsatzkräfte wiederholt wegen überfluteter Keller zu Hilfe kommen. dpa/red

Mehr von Westdeutsche Zeitung