1. NRW

SSV Grefrath: Neues Konzept für die Jugendarbeit

SSV Grefrath : Neues Konzept für die Jugendarbeit

Der SSV Grefrath traf sich zur Jahreshauptversammlung. Dabei ging es viel um den Nachwuchs – aber auch um die Ehrung langjähriger Mitglieder.

(Red) Eine überwiegend positive Bilanz hat der Vorstand des SSV Grefrath um den ersten Vorsitzenden Michael Schrumpf nach seinem ersten Amtsjahr gezogen. „Wir haben eine Menge angestoßen, haben aber auch noch eine ganze Menge zu tun. Im Großen und Ganzen ist unser Verein sehr gut aufgestellt“, sagte Schrumpf bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag, zu der 64 der rund 420 Mitglieder erschienen waren.

Im Fokus des Vorstandsteams stand vor allem die Jugendarbeit. Als Jugendkoordinator und seit kurzem neuer Jugendleiter hat Lukas Tölle mit seinen Kollegen dazu ein Konzept erarbeitet. Im Kern will der SSV mit seiner Jugendarbeit in der Gemeinde präsenter werden, um Kinder und Jugendliche schon frühzeitig für den Fußball zu begeistern. Zuletzt stellte der Verein das beim Cityfest mit einem Kleinspielfeld am Bergerplatz unter Beweis. Die Aktion soll beim Schwingboden-Festival im August wiederholt werden.

Die Arbeit der Jugendabteilung sei in den vergangenen zwölf Monaten durchaus erfolgreich gewesen, berichtete Tölle. Der SSV arbeitet seit einigen Monaten mit der Gemeinschaftsgrundschule sowie der Kindertagesstätte in Mülhausen zusammen. „Über die Kooperationen haben immerhin schon sieben Kinder den Weg in den Verein gefunden“, so Tölle.

Nachdem in dieser Saison sechs Jugendteams am Start waren, will der Verein für die kommende Spielzeit neun Mannschaften melden. Insbesondere bei den Jüngsten in Bambini- und F-Jugend verzeichnet der SSV Zuwächse. Problemkind bleiben die A-Junioren: Auch nächste Saison können die Grefrather keine A-Jugend melden, womit ein wichtiger Unterbau für die Seniorenabteilung fehlt.

Mit den Leistungen der Seniorenmannschaften ist man beim SSV sehr zufrieden. Die Erste Mannschaft von Trainer Heinz Vossen wird die Bezirksliga im Mittelfeld abschließen. „Damit können wir uns auf die achte Saison in Folge in der Bezirksliga freuen“, sagte der Sportliche Leiter Jürgen Claaßen. Trainer Vossen wird nach dieser Saison aus persönlichen Gründen aufhören. Claaßen ist es gelungen, für die Nachfolge ein Duo zu verpflichten: Michael Holthausen und Tobias Reichardt werden die Erste des SSV als gleichberechtigte Cheftrainer übernehmen. In dieser Konstellation haben die beiden zuletzt erfolgreich beim OSC Waldniel gearbeitet.

Mit großen Hoffnungen blickt der Verein auf die letzten beiden Spieltage in der Kreisliga C. Die Zweite Mannschaft benötigt noch einen Punkt, um den Aufstieg in die B-Liga perfekt zu machen. „Ich hoffe sehr, dass wir beim Saisonabschluss am 19. Juni den Aufstieg feiern können“, gab Michael Schrumpf dem Team mit auf den Weg.

Im Rahmen der Versammlung gab es auch mehrere Ehrungen. So wurde Schrumpfs Vorgänger Bernd Lommetz für seine Verdienste um den Verein zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Lommetz stand bis 2021 14 Jahre lang an der Spitze der Blau-Weißen. Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Karl Wümmers, Heinz Klingen und Dieter Koch (alle 50 Jahre), Uwe Munzke (40 Jahre), Klaus Landhuis, Alex Sleegers und Thorsten Zanders (alle 25 Jahre). Seit 50 Jahren im Verein sind auch Horst Müller und Ulrich Dollen, die ihre Auszeichnungen nicht persönlich entgegennehmen konnten. Bei den Wahlen wurden der zweite Vorsitzende Rainer Eberharter und der zweite Kassierer Christoph Klingenberg einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.