Was Sprockhövel 2017 bewegte

Was Sprockhövel 2017 bewegte

Das Jahr prägte ein erfolgreicher Bikeday, die Premiere des ersten Kulturtags, viele Jubiläen und die Rückkehr des Bürgermeisters Ulli Winkelmann nach seinem Schlaganfall.

Januar

Foto: Schwartz

Hiobsbotschaft zum Start des Jahres: Der Wirt der Gaststätte Spitzbub gibt auf. Zuletzt kamen immer weniger Gäste in das Lokal.

Foto: Gerhard Bartsch

Der Wohnungsbau für Flüchtlinge erregt am Gedulderweg die Gemüter. Die Stadt hat dort mit den Arbeiten begonnen, obwohl zwei Klagen gegen das Vorhaben laufen.

Foto: afi

Unbekannte zerstören die beliebte Bücherzelle in Haßlinghausen mit illegalen Böllern.

Neue Führung im Kunststoffwerk: Stephan Lauer und Bernd Knäpper haben den Folienhersteller Bossel übernommen.

Februar

Bürgermeister Ulli Winkelmann kehrt nach seinem Schlaganfall im April 2016 zurück an seinen Schreibtisch. Ihn hatte es schon lange in den Fingern gejuckt, schon im Krankenhausbett, so verriet er, wollte er wieder arbeiten.

Das Pläne für die Windkraftanlage im Bereich Zippe liegen vorerst auf Eis. Die Politik erteilte dem Baugesuch eine Absage.

Die Flüchtlingshilfe freut sich über ihren neuen Treffpunkt. Die Räume an der Mittelstraße sind Anlaufstelle für Beratung und verschiedene Kurse.

März

Der Sprockhövel Stadtsportverband ehrt wieder die besten Sportler des Jahres. Ausgezeichnet wurden 61 Einzelsportler sowie zehn Mannschaften — darunter der SV OG Sprockhövel, Deutscher Meister im Agility.

Die Fahrten des roten Schienenbusses aus den 1950er Jahren auf der Linie Teckel zwischen Ennepetal und Herdecke werden eingestellt. Das für die Fahrten verantwortliche Eisenbahnmuseum Bochum hatte in 2016 ein Minus von 3000 Euro verzeichnet.

Es ist eine bittere Nachricht für die Stadt, vor allem aber für fast 200 Beschäftigte eines traditionsreichen Unternehmens: In Sprockhövel steht der Bauzulieferer Reuss-Seifert vor dem Aus

April

NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) besucht die Feuerwehr Haßlinghausen. Nicht ohne Stolz führt Stadtbrandinspektor Christian Zittlau durch die neue Gerätehalle.

Ende April steht fest, was sich schon länger angebahnt hat: Die TSG Sprockhövel steht als Absteiger in der Oberliga Westfalen fest. Mit einem 0:2 daheim gegen den Bonner SC ist die Entscheidung vier Spieltage vor Saisonende gefallen.

12 000 Haushalte profitieren vom Glasfaser-Ausbau der Telekom. 58 Verteiler werden mit moderner Technik ausgestattet.

Der Beigeordnete Volker Hoven wird im April vom Rat offiziell zum Kämmerer bestellt. Er ist damit Nachfolger, des nach Bielefeld abgewanderten Finanzchefs Rainer Kaschel.

Mai

Jumbo eröffnete seinen neuen Standort an der Straße Stennert 7 mit einem großen Fest. Das Textilunternehmen hatte 60 Jahre lang seinen Sitz in Wuppertal.

Der Sprockhöveler Habbel-Whisky wird ausgezeichnet. Beim internationalen „World-Spirits Award“ erhielt die Abfüllung den renommierten Preis „Spirit of the Year“ und wurde außerdem mit Doppel-Gold prämiert.

Rainer Bovermann (SPD) bleibt nach der Wahl im Mai Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis 105 (Ennepe-Ruhr-Kreis I), zu dem unter anderem Sprockhövel gehört. Er bekam 39,52 Prozent der Stimmen (Zweitstimmen 35,03 Prozent). So richtig freuen konnte er sich angesichts des Gesamt-Ergebnisses der SPD nicht.

Juni

Die Stadt reagiert auf das Urteil des Verwaltungsgerichts Arnsberg und besetzt zwangsweise seine Ausschüsse neu. Die Fraktion MIS/Piraten hatten mit ihrer Klage Erfolg.

Die Evangelische Gemeinde Haßlinghausen hat mit dem Martin-Luther-Haus an der Gevelsberger Straße einen neuen Treffpunkt gefunden. Bereits 2015 war mit der Planung begonnen worden.

Juli

Sprockhövel glänzt beim Bikeday als Gastgeber. Mehr als 1300 Radler kamen bei der NRW-Radtour von Westlotto und der NRW-Stiftung in die Stadt und freuten sich über das gelungene Rahmenprogramm.

Die TSG Sprockhövel siegt im Volksbank-Cup und schickt den Titelverteidiger TuS Ennepetal mit 2:0 nach Hause.

August

Der Buchladen an der Hauptstraße feiert Jubiläum. Seit 50 Jahren überzeugt er die Sprockhöveler mit guten Schmöker-Tipps und Lesungen.

SCO und TSG gewinnen Stadtmeisterschaften. Der Sport-Club setzt sich bei den Herren durch, die TSG siegt bei den Damen.

Shoppen bis zum späten Abend: Tausende Besucher besuchen den Nach(t)schlag. Die Geschäfte locken dieses Mal mit einer Autoschau in die City.

Die Stadt freut sich über den ersten Spatenstich im Neubaugebiet Riepelsiepen. Zu diesem Zeitpunkt sind schon die Hälfte der Häuser in der 40 000 Quadratmeter großen Siedlung verkauft.

September

Straßen NRW saniert die L551 für rund 900 000 Euro. Die Autofahrer müssen dafür mit Teilsperrungen und Umleitungen zwischen Sprockhövel und Schwelm leben.

Sprockhövel verliert das eigene Jobcenter. Sechs Standorte des Kreises werden in Schwelm zu einem neuen Anlaufpunkt zusammengefasst.

Ralf Kapschack (SPD) zieht für den Wahlkreis 139 erneut in den Bundestag. Er erhielt rund 37 Prozent der Erststimmen. Sein schärfster Konkurrent, Ralf Brauksiepe von der CDU, bekam 33 Prozent.

Oktober

Jetzt ist der Weg ins Gewerbegebiet Stefansbecke III frei. Nachdem sich dort bereits zehn Unternehmen angesiedelt haben, eröffnen Bürgermeister und Co. die Straße Stennert offiziell.

Die Klassen 6 bis 12 der Förderschule Hiddinghausen müssen nach Wetter umziehen. Der Altbau der Einrichtung an der Langenbruchstraße wird für 3,2 Millionen Euro saniert.

Der Folienhersteller VPF wird 50 Jahre alt und expandiert in Sprockhövel im Industriegebiet Stefansbecke.

November

Die Traglufthalle wird leergezogen Die verbliebenen Flüchtlinge ziehen in Asyl-Container. Für die Traglufthalle gibt es verschiedene Nutzungsideen — unter anderem ein Sportzentrum.

Die Stadt hebt mit der ehemaligen Glashütte ein verstecktes Juwel. Eine neue Infotafel klärt über die Geschichte auf.

800 Gäste erleben zwölf Stunden Kultur pur. Der erste Sprockhöveler Kulturtag geht als Erfolg in die Bücher ein.

IT-Skandal im Rathaus: Die Stadtverwaltung soll nicht nur gefälschte Software-Lizenzen von Microsoft-Programmen verwendet haben, es sollen auch Laptops ganz ohne gekaufte Lizenz zum Einsatz gekommen sein. Die Stadt hat sich inzwischen mit Microsoft geeinigt und 63 000 Euro bezahlt.

Dezember

Und wieder IT-Probleme im Rathaus: Eine externe Firma findet gravierende Sicherheitsmängel. Unbefugte hätten mit einfachen Mitteln auf vertrauliche Daten der Stadt zugreifen können.

Das Wohngebiet Starenweg ist mit einer neuen Zufahrtsstraße erschlossen. Dort sind 21 Mehrfamilienhäuser entstanden.