Sprockhövel.: TSG schafft in Unterzahl ein Unentschieden

Sprockhövel. : TSG schafft in Unterzahl ein Unentschieden

2:2 gegen den FC Brünninghausen - mehr war für die Balaika-Elf nicht drin.

Beim 2:2 (2:2)-Remis gegen den FC Brünninghausen musste der Fußballoberligist TSG Sprockhövel um den einen Punkt hart kämpfen. Dabei spielte der Tabellenfünfte fast eine Halbzeit in Unterzahl. Doch nicht nur wegen der roten Karte gegen Emre Karaca – diese war berechtigt - galt der Unmut der Gastgeber dem Schiedsrichter David Henning. Nicht selten hatte der Unparteiische seine Entscheidungen aus Sprockhöveler Sicht exklusiv für sich. „Wie sollen wir das denn gewinnen, wenn wir 10:12 spielen“, rief ein Zuschauer nach einem strittigen Pfiff Mitte der zweiten Hälfte.

Mit dem frühen Gegentreffer von Arif Et geriet die Mannschaft von Andrius Balaika früh mit 0:1 in Rückstand (9.). Nur sechs Minuten später musste Bruno Staudt den Ball, der nach einem Gewühl über die Linie ging, zum zweiten Mal aus dem Netz holen. Die TSG übernahm nun die Spielkontrolle und kam über Max Claus zum 1:2-Anschlusstreffer (28.) und nach dem Ausgleich zum 2:2 durch Tim Krafft (35.) war die Partie wieder offen. Die vermeintlichen Fehlentscheidungen raubten Emre Karaca wohl die Nerven. So, dass er bereits zwei Minuten vor der offiziellen Zeit in die Kabine musste.

Im zweiten Durchgang agierte die Elf um Tim Oberdorf vorsichtig. Ließ hinten wenig anbrennen, agierte aber dennoch vorsichtig. In der 81. Minute bekam Yannick Femia einen ebenso strittigen Elfer zugesprochen und gab der TSG die Gelegenheit zur Führung. Dem sonst so sicheren Ibrahim Bulut versagten aber offensichtlich die Nerven und er vergab die Chance die Führung. So blieb es beim 2:2 Unentschieden.

„Es ist sicherlich ärgerlich. Aber es sollte heute wohl nicht sein“, sagte TSG-Coach Balaika, dessen Team kommende Woche in Gievenbeck antreten muss.

TSG: Staudt - Oberdorf, Budde, Hauswerth, Jessey (78. / Restieri), Krafft, Emre Karaca, Antwi-Adjej, Claus (70. / Casalino, Bulut

SCO hielt alle drei
Punkte in Sprockhövel

Besser machte es der Landesligist SC Obersprockhövel, der gegen TuS Wiescherhöfen den Zuschauern genauso ein torreiches Spiel bot, aber mit 3:2 (1:0) alle drei Punkte in Sprockhövel hielt.

Mit dem Sieg setzte sich die Mannschaft von Robert Wasilewski auf den Platz an der Sonne und genießt nach der Pleite von Frohlinde die Tabellenführung. Der erste Treffer von Moritz Schrepping zum 1:0 (43.) diente für SCO als Dosenöffner. Trotz des Gegentreffers zum 1:1 (55.) machte der SCO weiter Druck und kam erneut durch Schrepping zur 2:1-Führung (68.). Zehn Minuten später sorgte Janik Denzel für die Vorentscheidung. Der Gegentreffer zum 3:2 war nur noch Ergebniskosmetik.

SCO: Horn - Jahnke, Kost, Diaby, Berbatovci (60. / Denzel), Schrepping, Niedergethmann (84. / Özkan), Fabritz, Monse, Gremme, Mack e.ö.

Mehr von Westdeutsche Zeitung