Verein Sprockhöveler Nackedeis lieben es sportlich

Sprockhövel · Am 29. Juni 1924 wurde der FKK-Sportverein Lichtbund gegründet – Feier des 100-jährigen Jubiläums.

 Bei schlechtem Wetter schlüpfen Vereinschef Hans-Joachim Papsdorf und Mitglied Gabi Freund dann doch lieber in die warmen Klamotten.

Bei schlechtem Wetter schlüpfen Vereinschef Hans-Joachim Papsdorf und Mitglied Gabi Freund dann doch lieber in die warmen Klamotten.

Foto: Anna Schwartz

Sport in der Antike, so zeigen es die ästhetisch schönen Marmorskulpturen aus dem alten Griechenland, fand in der Regel unbekleidet statt. Prachtvolle muskulöse Körper werfen Speere, den Diskus oder ringen nackt, wie Gott sie schuf, miteinander. Wobei man lediglich männliche Figuren sieht, denn Sport für Frauen im Eva-Kostüm galt damals als „unschicklich“. Das hat sich heute ein wenig geändert, denn die Familiensportgemeinschaft Lichtbund Wuppertal erlaubt es auch den Damen, sich nackt in die Fluten des vereinseigenen Schwimmbeckens zu stürzen, den Volleyball über das Netz zu pritschen, die Boulekugeln so nah wie möglich am „Schweinchen“ zu platzieren oder beim Bogenschießen das Ziel anzuvisieren.