Badewannenrennen Die Maui-Brüder haben die schnellste Wanne

Niedersprockhövel · Originelle Kostüme, ausgefallene Kampfnamen und markige Schlachtrufe gab es beim Badewannenrennen im Freibad Sprockhövel.

 Hier paddeln die Teams (v.l.) „Gallier 1“ mit Tobias und Paul, „Melonentransport“ mit Andrea und Kyra und „Gehts noch“ (Bienen) mit Christoph, Emilia und Carlotta.

Hier paddeln die Teams (v.l.) „Gallier 1“ mit Tobias und Paul, „Melonentransport“ mit Andrea und Kyra und „Gehts noch“ (Bienen) mit Christoph, Emilia und Carlotta.

Foto: Fries, Stefan (fri)

Die wallende schwarze Lockenmähne war das Markenzeichen der „Maui-Brüder“: Sie gewannen – verstärkt durch die sieben Jahre alte Mylena – das 7. Badewannenrennen im Freibad Sprockhövel. In einem dramatischen Finale bugsierten sie ihr Gefährt mit mehrfacher Wannenlänge Vorsprung souverän über die Ziellinie und ließen das Team „Unsinkbar“ hinter sich. 36 Teams hatten sich um den Sieg beim nassen Rennvergnügen beworben, wobei Kostüme und ausgefallene Kampfnamen ebenso Pflicht waren wie ein markiger Schlachtruf, der vor dem Start ausgestoßen werden musste. Darauf hatten nicht nur die zahlreichen Fans auf der bestens gefüllten Tribüne, sondern auch die Moderatoren Ulli Petzhold-Jäger und Olli Klein großen Wert gelegt.