Sprockhövel: Alle Zeichen stehen auf Start

Sprockhövel: Alle Zeichen stehen auf Start

Derzeit gibt es an der Bleichwiese noch einiges zu tun. Dennoch wird das Freibad pünktlich am 1.Mai öffnen.

Sprockhövel. So viel gab es selten zu tun im Freibad an der Bleichwiese. "Wenn der Zahn der Zeit an den Dingen nagt, dann werden viele Arbeiten nötig", sagt Schwimmmeister Günter Haase. Eine vorgezogene Eröffnung der Freibadsaison werde es demnach in keinem Fall geben. Mit Blick auf den regulären Stichtag - 1.Mai - ist Ralph Holtze von der Zentralen Gebäudebewirtschaftung aber zuversichtlich.

Der termingerechte Abschluss sämtlicher Renovierungsarbeiten hängt allerdings auch vom Wetter ab. Vor allem die Streich-Arbeiten am Gebäude, die aktuell anstehen, müssen bei trockenem Wetter geschehen, damit die Farbe schnellstmöglich einzieht. Die Schwimm- sowie die Fußbecken sind bereits fertig gestrichen.

Schon im Februar war mit den ersten kleinen Arbeiten an der Technik begonnen worden, im März ging es richtig los. In diesem Jahr litt die schnelle Umsetzung allerdings stark unter den extremen Niedrig-Temperaturen. Nicht nur verzögerten sie manche Arbeitsschritte, sondern verursachten auch weitere Schäden, etwa an der Tribüne. Hasse: "Es gab sehr viele Abplatzungen, die sind aber schon abgespachtelt worden." Auch die Baumaßnahmen an der Eickerstraße beeinträchtigen das Freibad. Etwa müsse für den neuen Sportplatz, den die TSG baut, eine Gasleitung umverlegt werden: "Quer durch das Freibad." Laut Holtze habe man sich aber mit dem Fußballverein darauf verständigt, dass die Maßnahmen bis zum 30.April abgeschlossen sein werden.

Beendet sind Haase zufolge inzwischen dennoch eine ganze Reihe an Arbeiten. Im Nichtschwimmerbecken wurden der Filter saniert und Roststellen entfernt, in der Filteranlage im Schwimmerbecken wurden Rohre und Schieber erneuert, die Becken wurden gereinigt, der Umgang am Nichtschwimmerbecken sei neu gepflastert worden. ZGS und Förderverein haben einen neuen Familien-Weg angelegt, der von der Kiosk-Terrasse entlang des Nichtschwimmerbeckens bis zur Planschbecken-Wiese führt. Darauf sollen künftig auch Personen mit Kinderwagen und Gehbehinderte barrierefrei zu den Zielpunkten gelangen. "Jetzt warten wir noch darauf, dass die Wiese grün wird", sagt Haase. Der Rasen sei bereits neu eingesät worden. Möglicherweise werde ein Teil des Bereichs in den ersten Wochen des Freibadbetriebs noch abgesperrt.

Der Vorverkauf von Karten für die Freibadsaison läuft indes noch bis kommenden Montag. Dazu macht das Freibad an der Bleichwiese eine "Aktion Geschenk-Idee" (siehe Kasten). Während die Öffnungszeiten im vergangenen Jahr wegen Krankheit verkürzt ausgefallen waren (60 statt 77 Wochenstunden, die WZ berichtete), soll dem diesmal vorgebeugt werden: Bis Ende September ist Pamela Rüggeberg als Fachkraft mit im Einsatz. Damit sollen Personalengpässe vermieden werden. Wenn dann auch das Wetter mitspielt, kann das Freibad an der Bleichwiese womöglich wieder mehr Besucherzahlen verzeichnen. 2008 sorgten nicht nur die kurzen Öffnungszeiten, sondern auch das durchwachsene Wetter für einen unterdurchschnittlichen Andrang von nur 38 700Besuchern.