SCO tritt am Sonntag gegen Aufstiegsfavoriten an

SCO tritt am Sonntag gegen Aufstiegsfavoriten an

Für den Spitzenreiter der Landesliga geht es auswärts bei Mengede 08/20 um drei Punkte.

Sprockhövel. Jörg Niedergehtmann, Trainer des SC Obersprockhövel, sieht die morgige Partie als richtungsweisend an. „Nach diesem Spiel wissen wir, wo wir wirklich stehen“, sagt er mit Blick auf die erste große Herausforderung, die sein Team morgen meistern will. Der SCO, der nach dem ersten Spieltag der Landesliga an der Spitze der Tabelle steht, muss am Sonntag, 20. August, im Volksgarten Mengede/Dortmund gegen Mengede 08/20 antreten.

Der Verein ist punktgleich mit dem SCO, steht aufgrund des Ergebnisses am ersten Spieltag (3:1 gegen den VfB Günnigfeld) und der daraus resultierenden, schlechteren Tordifferenz aber nur auf Platz vier. Niedergehtmann schätzt Mengede 08/20 als einen von vier Aufstiegsfavoriten ein. Und obwohl auch der SCO zu den talentiertesten Mannschaften der Liga gehöre, sieht der SCO-Trainer sein Team vor allem im mentalen Bereich noch nicht im Kreise der vier Spitzenteams. „Direkt danach kommen wir dann aber schon“, sagt Niedergehtmann selbstbewusst.

Mit seinem Trainerkollegen Sascha Höhle setzt er auch in Dortmund auf die spielerische Stärke. Dass die SCO-Kicker diese besitzen, zeigten sie am ersten Spieltag gegen den SV Zweckel (4:0) beim Tor zum 2:0. Im Anschluss lobte sogar der Trainer der Gäste die Spielweise des SCO. Verbesserungswürdige Punkte gibt indes aber schon. Vor allem an der Effektivität müssen die Jungs um Kapitän Christian Kalina arbeiten. Und sie müssen von Beginn an hellwach sein. Denn in den ersten Minuten der Partie gegen den SV Zweckel hätte sich der SCO durchaus nicht über einen Rückstand beschweren können. Ob die Mannschaft dann genauso stark in die Spur zurückgefunden hätte, darf zumindest bezweifelt werden. Gegen Mengede 08/20 muss sich der SCO aber nicht verstecken. Darf er auch nicht, wenn er die Tabellenführung behalten will.

Mehr von Westdeutsche Zeitung