1. NRW
  2. Sprockhövel

SCO kämpft sich viermal zurück

Sprockhövel : SCO kämpft sich viermal zurück

Trotz vier sehenswerter Treffer mussten sich die Fußballer des SC Obersprockhövel (SCO) gegen den RW Erlinghausen mit einem 4:4(1:2)-Remis zufrieden geben.

Trotz vier sehenswerter Treffer mussten sich die Fußballer des SC Obersprockhövel (SCO) gegen den RW Erlinghausen mit einem 4:4(1:2)-Remis zufrieden geben. „Mit dem Spiel und der Moral meiner Mannschaft bin ich sehr zufrieden“, sagte SCO-Trainer Robert Wasilewski und fügte ein „aber“ an: „Ich habe mir die Szenen der Gegentore mehrfach angeschaut. Da waren wir einfach nicht präsent genug. Wenn ein Ball beispielsweise aus 60 Metern Entfernung gesendet wird, darf das Tor bei unserer Qualität, die wir in der Deckung haben, nicht passieren.“ Drei der vier Gegentreffer hält er für überflüssig.

Allerdings zeigte der SCO, warum die Landesliga in der Aufstiegsfrage mit ihm rechnen muss. Denn nach allen Rückständen, zuletzt in der 88. Minute, kam das Team  immer wieder zurück und konnte  noch den Ausgleich erzielen. Dabei verdiente gerade der letzte von Moritz Schreppings insgesamt zwei Treffern (70., 90.) den Titel „Traumtor“. Vorher sorgten Niklas Budde (1:1 , 23.), Patrick Dytko (2:2 , 50.) für die Ausgleichstreffer. Nach dem Ausgleich zum 3:3 hatten Adrian Wasilewski vom Elfmeterpunkt aus und zweimal Schrepping alleine vor dem gegnerischen Tor die Siegtreffer auf dem Fuß. „Daraus mache ich den Jungs aber keinen Vorwurf“, sagt Wasilewski. Er ist sich sicher, dass auch die Defensive demnächst besser agiert.

SCO: Kuhlmann – Diame, Budde, Sow (70. / Diaby), Schrepping, Niedergethmann, Fabritz (46. / Weldert), Monse, Gremme, Dytko, Wasilewski