Schützen sammeln Tannen fürs Osterfeuer

Schützen sammeln Tannen fürs Osterfeuer

Der SV Herzkamp holt die Weihnachtsbäume am Sonntag ab. Die Stadt folgt am Montag.

Herzkamp/Gennebreck. Wer sich am Karsamstag, 31. März, am lodernden Osterfeuer auf der großen Wiese hinter dem Schützenhaus in Herzkamp erfreuen will, der kann bereits jetzt seinen Beitrag dazu leisten — indem er seinen abgeschmückten Weihnachtsbaum am Sonntag am Straßenrand postiert.

Ab 13 Uhr kommen nämlich die Schützenbrüder des SV Herzkamp mit dem Traktor und im Bedarfsfall auch mit Anhänger vorbei und sammeln alle Bäume im Herzkamper/ Gennebrecker Hoheitsgebiet ein. Die werden dann auf der Wiese gelagert. Genau an der Stelle also, wo sie am letzten Märztag entflammt werden, um hellen Schein und würzigen Duft zu verbreiten. Die Herzkamper Schützen starten diese Aktion zum dritten Mal und haben in den vergangenen Jahren jeweils gut 300 Bäume zusammen bekommen.

Die Sammlung erstreckt sich vom Siedlungsweg im Süden bis zu Im Berge beziehungsweise Bruch und natürlich die Elberfelder Straße entlang. „Außerdem sind die Herzkamper und Gennebrecker Bürger angehalten, bis Ende Februar dort Äste und Grünschnitt abzulegen“, so Matthias Feuerstack, der Geschäftsführer des Herzkamper Schützenvereins, der bei dieser Aktion federführend ist. Ab Anfang März dürfen nämlich keine Hölzer und Äste mehr geschnitten werden, weil dann die Brutzeit der heimischen Vögel beginnt. Und wenn 300 Weihnachtsbäume zweieinhalb Monate an einer Stelle abgelagert werden, dann bieten sie natürlich einigen Kleintieren wie Kaninchen, Mäusen und Igeln Nistplätze und trügerischen Schutz. Damit die kleinen Wald-und Feldbewohner am 31. März nicht einen qualvollen Flammentod sterben, wird der stattliche Berg aus den ausgedienten Christbäumen am Karfreitag noch einmal umgeschichtet, damit sich die Tiere in Sicherheit bringen können.

Das Osterfeuer hinter dem Schützenhaus ist in den vergangenen Jahren zu einem beliebten Volksfest geworden, bei dem man die Flammen gern mit einem Getränk oder einer Bratwurst in der Hand verfolgen kann. „So um 18 Uhr sollte der Stapel dann richtig brennen“, hofft Feuerstack auf ähnlich positive Bedingungen wie im Vorjahr.

Wer am 31. März beim Osterfeuer welche Aufgaben übernimmt, das wird beim Vereinstreffen am 22. Januar um 19.30 Uhr im Clubhaus des VfL Gennebreck besprochen und festgelegt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung