1. NRW
  2. Sprockhövel

„Schnick-Schnack“ macht jede Menge Theater

„Schnick-Schnack“ macht jede Menge Theater

Gruppe der Evangelischen Gemeinde spielt „Arsen und Spitzenhäubchen“.

Niedersprockhövel. Nach den Erfolgen von „Tratsch im Treppenhaus“ und „Herr der Diebe“ bereitet sich die Theatergruppe „Schnick-Schnack“ der Evangelischen Kirchengemeinde Sprockhövel schon auf die nächsten Aufführungen vor, die wieder einige Überraschungen parat halten werden.

Der seit Beginn dieses Jahres als gemeinnützig anerkannte und eingetragene Verein hat zudem mit Meikel Gerhartz, Daniel Wiese und Silke Klein einen neuen Vorstand gewählt und in der diesjährigen Mitgliederversammlung die Theaterproduktionen für die Saison 2013/2014 ausgewählt. Weil inzwischen rund 65 theaterbegeisterte Menschen aller Altersgruppen zum Ensemble gehören, wird es mehrere Produktionen gleichzeitig geben.

Im Spätherbst diesen Jahres hat der schwarze Humor Konjunktur: Die Adaption von „Arsen und Spitzenhäubchen“ verspricht, sich nahtlos in die erfolgreichen Klassiker der Theatergruppe einzureihen.

Traditionell wird der Januar 2014 mit einem Familienstück aufwarten. Bei „Mit Mary Popp ins Zauberland“ erwartet die Besucher in Anlehnung an die bezaubernden Geschichten von Pamela L. Travers eine Reise in die britische Hauptstadt in Form eines Familienmusicals mit Tanz und Gesang.

Auch für das neu verfilmte Jugendstück „Die Welle“, das im Frühjahr 2014 präsentiert werden soll und mit Spannung erwartet wird, laufen bereits die Vorbereitungen.

Den Anfang macht aber in der kommenden Woche das von Lutz Hübner bekannte, im Jahr 2000 uraufgeführte Jugendstück „Creeps“. Auf ein ironisches Portrait der schillernden Medienwelt und ihre Opfer — drei sehr unterschiedliche Mädchen, die bei einem Casting für einen Moderatorenjob antreten — dürfen sich die Besucher jetzt schon freuen.