1. NRW
  2. Sprockhövel

„Nur Power muss es haben“

„Nur Power muss es haben“

Bei der Schlagernacht in der Glückauf-Halle überzeugten Stars wie Bernhard Brink nicht nur die Fans.

Sprockhövel. Ein gut gelauntes Publikum füllte am Samstagabend die Glückauf-Halle. Gäste zwischen 16 und 80 Jahren sangen und tanzten zu den Hits von Schlagerstars wie Bernhard Brink, Michael Holm oder Jörg Bausch. Unter ihnen viele eingefleischte Schlagerfans, die äußerst textsicher fast jedes Lied mitsingen können, aber auch Tanzbegeisterte, die jeden freien Meter für Discofox-Schritte nutzten.

Marc Korte, Simon Schönbeck und Julian Schürmann hat eher der Zufall nach Sprockhövel verschlagen. „Wir kommen aus Lüdenscheid“, verrät die Dreiergruppe. „Wie wollen hier einen Freund überraschen.“ Ihr Herz schlägt normalerweise eher für Electro, House oder R’n’B. „Klar, ein paar Ballermann-Hits kennen wir natürlich auch“, geben die jungen Herren zu. Sie sind überrascht: „Die Stimmung ist gut, reißt mit.“ Die Skepsis ist schnell verflogen.

„Ich war vor 15 Jahren schon einmal auf der Sprockhöveler Schlagernacht“, so Consuela Weinhold, die aus Wuppertal angereist ist. Gemeinsam mit 16 Freunden will sie den Abend genießen. „Ich finde nicht alle Interpreten toll“, gibt sie zu. „Aber der Aufbau mit den Tischen lässt es zu, dass man sich auch mal vom Geschehen zurückzieht.“ Auf einen Auftritt wartet sie aber dennoch voller Ungeduld: „Ich freue mich sehr auf Michael Holm.“ Aber es ist nicht nur die Musik, die die Gruppe in die Glückauf-Halle gezogen hat: „Ich finde es gut, dass ein Teil des Erlöses für einen guten Zweck gespendet wird.“

Überzeugte Wiederholungstäterin ist die Sprockhövelerin Helga Thomas. „Ich bin seit der ersten Schlagernacht jedes Jahr dabei.“ Ebenso wie ihr Sohn Mario Kursave. Er erinnert sich: „Bei der ersten Schlagernacht stand Claudia Jung hier auf der Bühne und mit Frank Zander haben wir anschließend noch ein Bier getrunken.“ Zur Einstimmung hat sich die Gruppe, zu der noch André Wolf und Eugenia Grischy-Kursave dazustoßen, mit Hits der letzten Jahrzehnte warm getanzt. „Jedes Jahr kommen andere Sänger, das macht Spaß“, sind sich die vier einig. Dabei geben sie auch Newcomern gerne eine Chance: „Nur Power muss es haben“, sagt Helga Thomas.

Das bekommt Lina Lombardo hautnah zu spüren. Der aufgehende Stern am Schlagerhimmel wird gleich nach dem Auftritt von neu gewonnenen Fans umringt. Sie alle sind voll des Lobes, wünschen ein Autogramm und ein Erinnerungsfoto. „Ich freue mich so darüber, denn vor dem Auftritt war ich wahnsinnig nervös“, gibt die Bottroperin mit portugiesischen Wurzeln zu. Erst seit einem Jahr versucht das Energiebündel auf dem Schlagerparkett durchzustarten. Und doch: „Das Publikum war toll und ist auch bei den Liedern mitgegangen, die noch unbekannt waren“, freut sie sich.

Für den Wuppertaler Detlef Rosner ist die Schlagernacht ein ganz besonderer Abend: „Ich habe vor einem Jahr hier meine Freundin Renate kennengelernt.“ Vor der Bühne hat es gefunkt. Die gemeinsame Leidenschaft für Musik schweißt das Paar bis heute zusammen.